90min

Champions League: Die wahrscheinlichsten Achtelfinal-Gegner der Bundesligisten

Dec 11, 2020, 10:57 AM GMT+1
Am Montag wird das Achtelfinale der Champions League ausgelost
Am Montag wird das Achtelfinale der Champions League ausgelost | Eurasia Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Montag wird das Achtelfinale der Champions League ausgelost. Mit dabei sind alle vier Bundesligisten, die sich in der vergangenen Saison für die Königsklasse qualifiziert haben. Der spanische Journalist Alexis Martín-Tamayo hat für alle Mannschaften das wahrscheinlichste Los ausgerechnet - ginge es rein danach, hätten alle Bundesligisten einen Top-Klub vor der Brust.

Die Würfel sind gefallen, die Gruppenphase der Champions League seit Mittwochabend vorüber. Der FC Bayern und Borussia Dortmund haben sich in ihren Gruppen als Sieger durchgesetzt, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach zogen jeweils als Gruppenzweiter in die K.o.-Phase ein.

Das Achtelfinale wird vom 16. Februar bis 17. März ausgespielt, die Auslosung findet bereits am Montag in Nyon statt. Jeder der vier Bundesligisten kann auf fünf Gegner treffen, wobei sie sich selbst und ihren Gruppengegnern aus dem Weg gehen. So könnte dem FC Bayern der FC Barcelona, Lazio Rom, FC Sevilla, Atalanta Bergamo oder FC Porto zugelost werden, für den BVB wäre ein Wiedersehen mit Lazio hingegen erst ab dem Viertelfinale möglich - stattdessen droht Schwarz-Gelb Atlético Madrid, das sich in Gruppe A hinter den Bayern für das Achtelfinale qualifiziert hat.

Auf Twitter stellte der spanische Journalist Alexis Martín-Tamayo eine Tabelle mit den berechneten Loswahrscheinlichkeiten für jeden Achtelfinalisten vor. So sei es für den FC Bayern mit einer Wahrscheinlichkeit von rund 22,12 Prozent am wahrscheinlichsten, auf Barça zu treffen. Dahinter reihen sich Lazio (20,84 Prozent) und Sevilla (20,72) ein. Der FC Porto ist hingegen das unwahrscheinlichste Los (16,55).

Für den BVB ist derweil Atlético das wahrscheinlichste Los (22,12 Prozent), dicht gefolgt von Barcelona (21,85) und Sevilla (20,82). Auch für Schwarz-Gelb gilt: Der FC Porto ist am unwahrscheinlichsten (16,22).

Real und Juventus die wahrscheinlichsten Gegner von RB und Gladbach

RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach droht in jedem Fall ein Duell mit einem internationalen Spitzenverein - allein schon wegen der Endplatzierung in der Gruppenphase. RB geht zwar Paris St. Germain aus dem Weg und Gladbach Real Madrid, beide könnten aber auf Juventus Turin, Manchester City, den FC Liverpool und den FC Chelsea treffen.

Das wahrscheinlichste Los für RB mit einer Wahrscheinlichkeit von rund 30,92 Prozent ist Real Madrid - der höchste Wert der gesamten Tabelle. Danach folgt Juve (21,57), nicht unwahrscheinlich ist auch ein Wiedersehen mit Ex-Stürmer Timo Werner, der im Sommer zum FC Chelsea gewechselt ist (16,13). Die Fohlen treffen hingegen mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 26,11 Prozent auf Juventus. Mit großem Abstand folgen PSG (18,88), Liverpool und Chelsea (beide 18,49) sowie City (18,03).

In allererster Linie handelt es sich bei dieser Wahrscheinlichkeitsberechnung nur um eine Spielerei, denn jeder der genannten Vereine hat eine gleich große Auswahlchance. Nichtsdestotrotz verdeutlicht sie, dass den Bundesligisten in diesem Jahr schwere Gegner in der K.o.-Runde drohen - insbesondere, wenn ab dem Viertelfinale wieder alle Mannschaften aufeinandertreffen können.

facebooktwitterreddit