90min
BVB

Bericht: BVB erneut an Dribbelkünstler Éverton interessiert

Simon Zimmermann
Der BVB soll die Situation von Éverton genau beobachten
Der BVB soll die Situation von Éverton genau beobachten / Carlos Rodrigues/GettyImages
facebooktwitterreddit

Beim BVB will man Winter-Transfers nicht ausschließen und dürfte dabei auch die Flügelstürmer-Positionen im Fokus haben. In Portugal heißt es, dass Benfica-Dribbelkünstler Éverton ein Kandidat ist. Ein Transfer des Brasilianers wäre allerdings recht riskant.


In Dortmund steht man vor einem extrem spannenden Winter-Transferfenster. Die BVB-Verantwortlichen müssen sich ganz genau hinterfragen, ob und was man im Januar personell verändern möchte.

Auf der einen Seite gibt es mit Axel Witsel, Roman Bürki und Real-Leihgabe Reinier drei Spieler, die Schwarz-Gelb dem Vernehmen nach verlassen dürfen. Auf der anderen Seite scheint der Kader nicht optimal ausbalanciert zu sein und könnte schon im Winter die ein oder andere Verstärkung gebrauchen.

Im Fokus stehen kurzfristig die Außenverteidiger-Positionen, das defensive Mittelfeld und die offensiven Flügel. Auf letzteren Positionen gibt es seit dem Abgang von Jadon Sancho nicht mehr viele Spezialisten im Kader.

Flügelstürmer für den BVB: Ist Benfica-Dribbler Éverton ein Kandidat?

Thorgan Hazard, Marius Wolf und auch Youngster Ansgar Knauff sind typische Außenstürmer. An die Qualitäten eines Sancho kommen sie aber nur bedingt heran. Im Gespräch waren deshalb schon einige Kandidaten. Hakim Ziyech zum Beispiel vom FC Chelsea.

In Portugal bringt UOL Esporte nun einen weiteren Namen ins Spiel, der in Dortmund in der Vergangenheit bereits genannt wurde. Es geht um den 25-jährigen Brasilianer Éverton. Der 1,74m große Dribbelkünstler kommt bei Benfica derzeit nicht wie gewünscht zum Zug. Nur sieben Mal stand der 25-fache brasilianische Nationalspieler in der laufenden Saison in der Startelf (zwei Tore, drei Vorlagen).

Als Benfica Éverton im Sommer 2020 für 20 Millionen Euro von Gremio verpflichtete, soll der BVB bereits ebenfalls interessiert gewesen sein. Möglich also, dass man den Außenstürmer weiterhin auf der Liste hat.

Ein Éverton-Transfer wäre ziemlich riskant

Ob ein Transfer möglich ist, hängt aber an Benfica. Dort ist der Brasilianer noch bis 2025 vertraglich gebunden. Die festgeschriebene Ausstiegsklausel beläuft sich 150 Millionen Euro (aktueller Marktwert: 18 Mio. Euro).

Die Klausel soll vor allem der Abschreckung dienen. Ob man in Dortmund aber bereit ist, im Winter einen Betrag um die 20 Millionen Euro zu bieten, für einen Spieler, der aktuell nur Reservist ist, bleibt fraglich.

"Ich schließe nie etwas aus und will mich in keiner Weise limitieren. Natürlich werden wir nach der Vorrunde schauen und analysieren, ob und wo es eine Notwendigkeit gibt. Müssen wir nachbessern? Haben wir Verletzte? Wie sieht die wirtschaftliche Lage aus? Und wen gibt es überhaupt auf dem Markt?", so Sportdirektor Michael Zorc gegenüber Sport1.

Michael Zorc
Michael Zorc schließt Winter-Transfers nicht aus / Frederic Scheidemann/GettyImages

Éverton dürfte mit Sicherheit ein interessanter Kandidat sein. Ob er in der aktuellen Form aber die gesuchte Soforthilfe wäre, ist fraglich. In Kombination mit der vermutlich recht hohen Ablöse spricht das eher dafür, dass man ihn lediglich weiterhin beobachten wird - im Winter aber keinen ernsthaften Versuch startet.

facebooktwitterreddit