BVB

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Köln

Philipp Geiger
Muss erneut auf Kapitän Marco Reus verzichten: Marco Rose
Muss erneut auf Kapitän Marco Reus verzichten: Marco Rose / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Zum Abschluss der englischen Woche steht für Borussia Dortmund das Auswärtsspiel beim 1. FC Köln auf dem Programm. Nach den Siegen gegen Bielefeld und Mainz peilen die Schwarz-Gelben am Sonntagabend (Anpfiff 19:30 Uhr) in der Domstadt den nächsten Dreier an. Chefcoach Marco Rose ist sich jedoch auch über die Schwere der Aufgabe bewusst.

"Das waren zwei Leistungen, die von sehr viel Leidenschaft gelebt haben", erklärte der Übungsleiter auf der Presserunde am Freitag mit Blick auf die letzten beiden Ligaspiele. Gegen unangenehme Gegner habe seine Mannschaft ihre Aufgaben erfüllt und die Basics auf den Platz gebracht. "Wir sind als Team aufgetreten, haben fleißig verteidigt und die Intensität vom Gegner aufgenommen", lobte der Terzic-Nachfolger, der am Sonntagabend eine schwere Partie erwartet.

"Die Jungs haben das in den beiden Spielen sehr ordentlich gemacht. Aber ich fordere Nachhaltigkeit ein", führte der BVB-Coach weiter aus. In Köln brauche man die Basics zu 120 Prozent, "sonst haben wir keine Chance", so Rose. Die Mannschaft von Steffen Baumgart werde über die komplette Spieldauer mit Pressing, Intensität und Bereitschaft "auf uns zu rollen", sagte der gebürtige Leipziger, der aus den verbleibenden acht Ligaspielen das Bestmögliche herausholen will. "Wir müssen auf uns schauen und unsere Aufgaben erfüllen, uns in gewissen Dingen stabilisieren", gab der 45-Jährige zu Protokoll.

Reus fällt weiterhin aus - Dahoud fehlt gesperrt

Die Personalsituation beim BVB bleibt weiterhin angespannt. Thomas Meunier (Muskelsehnenriss im Oberschenkel), Steffen Tigges (Sprunggelenksbruch), Youssoufa Moukoko (Muskelfaserriss), Marcel Schmelzer, Mateu Morey und Dan-Axel Zagadou (alle Aufbautraining) stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Verzichten muss Rose zudem auf den erkrankten Marco Reus sowie Mo Dahoud, der eine Gelbsperre absitzen muss.

Nach überstandenen Corona-Infektionen haben Mats Hummels und Raphael Guerreiro am Donnerstag Teile des Trainings absolviert. "Bei beiden müssen wir das Abschlusstraining abwarten und schauen, wie es geht", erklärte der Chefcoach. Ein kleines Fragezeichen steht auch hinter dem Einsatz von Jude Bellingham, der in Mainz bei einem Zusammenprall einen Kopftreffer abbekommen hat. "Wir testen nochmal wegen seines Kopfes", so Rose. Manuel Akanji könnte gegen Köln in den Kader zurückkehren.

Mats Hummels
Könnte am Sonntagabend sein Comeback feiern: Mats Hummels / Sebastian Widmann/GettyImages

Rose wird aller Voraussicht nach auch am Sonntagabend auf ein 4-3-3-System setzen. Geben Hummels und Guerreiro grünes Licht, bilden sie zusammen mit Emre Can und Felix Passlack die Viererkette vor Schlussmann Gregor Kobel. Reicht es noch nicht für die Startelf, beginnen erneut Marin Pongracic und Nico Schulz. Auf der Sechser-Position wird der Matchwinner vom Mittwochabend (Axel Witsel) erwartet.

Für den Dahoud-Platz im zentralen Mittelfeld bewerben sich Giovanni Reyna und Julian Brandt. Sollte Bellingham nicht einsatzfähig sein, starten beide von Beginn an. Nach zwei Jokereinsätzen dürfte Erling Haaland in der Domstadt sein Startelfcomeback feiern. In diesem Fall rückt Donyell Malen vom Angriffszentrum auf den linken Flügel. Thorgan Hazard und Marius Wolf stehen für die rechte Außenbahn zur Auswahl.

Die voraussichtliche BVB-Aufstellung gegen Köln im Überblick:


Alles zum BVB bei 90min:

Alle BVB-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit