90min
BVB

Sind die Bellingham-Brüder beim BVB bald vereint?

Simon Zimmermann
Ist Jude Bellingham in Dortmund bald mit seinem Bruder vereint?
Ist Jude Bellingham in Dortmund bald mit seinem Bruder vereint? / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

In Dortmund schwärmen alle von Jude Bellingham. Der 17-Jährige ist der absolute Shootingstar bei Schwarz-Gelb. Und könnte sich bald über familiären Zuwachs in Deutschland freuen. Sein jüngerer Bruder Jobe scheint längst auf dem BVB-Radar zu sein.


Jude Bellingham kann man mit Fug und Recht als Königstransfer von Borussia Dortmund im vergangenen Sommer bezeichnen. Der 17-jährige Mittelfeldspieler kam zwar als große Hoffnung aus Birmingham, dass sich Bellingham aber schon in seiner ersten Saison zu einer solch wichtigen Stütze des Teams entwickelt, konnte man sich allerhöchstens erträumen.

Der BVB-Shootingstar ist zum absoluten Stammspieler gereift und agiert schon jetzt auf konstant sehr hohem Niveau. Bei der anstehenden EM darf sich der 17-Jährige ziemlich sicher auf einen Kader-Platz bei den Three Lions freuen.

Jobe Bellingham auf dem Sprung zum BVB?

Und vielleicht bald auch auf eine Wiedervereinigung mit seinem jüngeren Bruder Jobe. Der 15-Jährige kickt noch in der Heimat in der Jugend bei Birmingham City. Dort kam der dribbelstarke Flügelstürmer schon für die U18 des englischen Zweitligisten zum Einsatz.

Nach dem Sieg in Mainz, mit dem Schwarz-Gelb das Champions-League-Ticket buchte, wurde Bellingham auf die Zukunft seines jüngeren Bruders angesprochen. "Das wäre mein absoluter Traum. Aber es liegt an ihm, ich hoffe er entwickelt sich weiter als Junge und auch als Spieler. Ich will ihm keinen Druck machen", entgegnete Jude Bellingham auf die Frage, ob auch Jobe bald in Deutschland spielt (via Sky). Und fügte einen Satz hinzu, der allen BVB-Anhängern ein Lächeln auf die Lippen zaubern dürfte: "Aber er wird definitiv nicht für Schalke spielen."

Trainer Edin Terzic würde sich freuen, bald den zweiten Bellingham in Schwarz-Gelb zu sehen (via Sport1): "Man muss sehen, dass es der richtige Schritt zur richtigen Zeit ist. Das muss man abwarten. Aber wir hätten nichts dagegen, ein super Tandem in der Mannschaft zu haben."

Für die Familie Bellingham wäre ein Transfer von Jobe nach Deutschland eine Wiedervereinigung. Nach Judes Wechsel zum BVB ging die Mutter mit nach Deutschland, der Vater blieb mit dem jüngeren Bruder in Birmingham. Wegen der Pandemie-Situation konnte sich die Familie im letzten Jahr kaum sehen.

Die Bellinghams: Seit fast einem Jahr getrennt

"Wenn man die ganze Situation bewertet, dass sie seit fast einem Jahr getrennt sind und sich nicht sehen, ist es unglaublich, was er dann leistet. Er lässt das niemandem von uns spüren", schwärmte Terzic nach dem Sieg in Mainz. "Wir haben natürlich versucht, ihm zu helfen und das aufzufangen. Wie er das lebt von Tag eins bis zum Ende, ist unglaublich, vor allem mit dieser Konstanz. Das ist sehr gut", so Terzic weiter.

Bellingham selbst fühlt sich in Dortmund pudelwohl. Der Pokalsieg und die erfolgreiche CL-Quali trugen zuletzt ihr Übriges dazu bei. "Ich bin so glücklich. Als ich hier hergekommen bin, wusste ich, wie groß der Klub ist und wie hoch die Erwartungen waren. Ich möchte mich einfach verbessern, verbessern, verbessern! Ich möchte einfach täglich raus auf den Trainingsplatz und versuchen, ein besserer Spieler als am Tag davor zu werden", so Bellingham. Sätze, die deutlich zeigen, wie reif der Teenager jetzt schon ist.

Seine nahe Zukunft wird jedenfalls weiterhin in Dortmund liegen, auch wenn das Interesse von den Topklubs der Insel immer größer werden dürfte. Nach 90min-Infos soll der bis 2023 laufende Vertrag vorzeitig verlängert werden und Bellingham eine saftige Gehaltserhöhung bescheren. In diesem Zuge könnte doch auch gleich Bruder Jobe ein Schwarz-Gelber werden...

facebooktwitterreddit