BVB

BVB News: Der Stand bei Witsel, Zakaria und Ziyech

Marc Knieper
Spätestens wenn Witsel den BVB im Winter verlässt, müssen die Schwarz-Gelben aktiv werden
Spätestens wenn Witsel den BVB im Winter verlässt, müssen die Schwarz-Gelben aktiv werden / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Das kommende Transferfenster könnte für den BVB besonders heiß werden. Denn sofern Axel Witsel die Schwarz-Gelben schon im Winter verlässt, muss vor allem für das zentrale Mittelfeld ein neuer Mann her. 90min liefert den Überblick zum Status quo der heißesten Personalien im Ruhrpott.


1. Axel Witsel

Verlässt Alex Witsel den BVB noch im Winter?
Axel Witsel (32) soll bereits Gespräche mit Juventus Turin geführt haben / Soccrates Images/GettyImages

Dass Witsel den BVB spätestens nach dieser Saison verlässt, gilt als äußerst wahrscheinlich. Sein Kontrakt in Dortmund endet im Juni 2022. Eine Verlängerung scheint nicht in Sicht. Juventus Turin hatte bereits im Sommer Interesse bekundet, wurde aber unter anderem wegen der Dortmunder Verletzungssorgen zurückgewiesen.

Nun klopfen die Italiener laut Sky-Infos ein zweites Mal - und noch doller als bereits im Sommer an. Erste Gespräche wurden geführt und auch Witsel kann sich dem Vernehmen nach einen Abgang im Winter vorstellen.

Das Problem in Dortmund: Witsel absolvierte wegen der vielen Verletzungen seiner Mannschaftskameraden bis dato alle Pflichtspiele der laufenden Spielzeit. Ein Wechsel im Winter käme also nur bei adäquatem Ersatz in Frage.

Dass die Borussen ihren Großverdiener (9 Mio. Euro im Jahr) gerne von der Gehaltsliste streichen würden, dürfte klar sein. Zudem könnte Witsel der "Alten Dame" aus Turin (aktuell nur Platz 8) mit all seiner Erfahrung gewiss weiterhelfen.

2. Denis Zakaria

Wechselt Denis Zakaria zum BVB?
Der Vertrag von Denis Zakaria (24) läuft im Sommer 2022 aus / Martin Rose/GettyImages

Den passenden Ersatzmann hat der BVB in Zakaria längst gefunden. Der zentrale Mittelfeldstratege aus Mönchengladbach befindet sich ganz oben auf der Liste der BVB-Bosse.

Zakaria selbst wechselte kürzlich den Berater - ein klassisches Zeichen dafür, dass er etwas im Schilde führt. Doch laut Bild ist der BVB für Zakaria nur die zweite Wahl. Der Schweizer Nationalspieler liebäugelt mit einem Wechsel in die Premier League.

Einen Wintertransfer seines Schützlings wollte Gladbach-Manager Max Eberl im Gespräch mit Gladbach Live zuletzt nicht ausschließen. Trotz seines auslaufenden Vertrags dürften die Fohlen für die Dienste ihres zentralen Dreh- und Angelpunkts noch ein nettes Sümmchen verlangen.

Um Zakaria von sich zu überzeugen, muss der BVB sich gehörig ins Zeug legen. Eine Entscheidung werde der 24-Jährige wohl nicht vor Anfang 2022 fällen, so das Boulevardblatt. Damit spricht eigentlich alles gegen einen Winter-Deal.

3. Hakim Ziyech

Hakim Ziyech zum BVB?
Hakim Ziyech (28) kommt bei Chelsea kaum zum Zug und könnte verliehen werden / David Lidstrom/GettyImages

Unabhängig von einer potenziellen Verpflichtung des Gladbacher Sechsers sucht der BVB weiter nach einem geeigneten Sancho-Ersatz. Neuzugang Donyell Malen hat (noch) überhaupt nicht gezündet. Das Gerücht um Callum Hudson-Odoi, der sich mittlerweile bei Chelsea eingegroovt hat, scheint Schnee von gestern.

Sky will aus London gehört haben, dass Ziyech die Blues im Januar leihweise verlassen könnte. Der marokkanische Nationalspieler gilt als Opfer des Tuchel-Systems: Bei defensiver Fünferkette spielen lediglich drei Offensive. Ziyechs Konkurrenz ist hier groß und namhaft.

Außerhalb Londons könnte sich der 28-Jährige bei einem international vertretenen Klub wie Dortmund die geeignete Spielpraxis aneignen, um - ähnlich wie Nationalelf-Kollege Achraf Hakimi - als absolute Granate zu seinem eigentlichen Klub zurückzukehren.

facebooktwitterreddit