90min
BVB

Sébastien Haller: Die ungewöhnliche Top-Lösung für den BVB?

Simon Zimmermann
Haller ist aktuell der beste Torjäger der Champions League
Haller ist aktuell der beste Torjäger der Champions League / ANP Sport/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Suche nach einem Nachfolger für Erling Haaland beschäftigt die BVB-Verantwortlichen schon jetzt. Sébastien Haller wäre ein geeigneter Kandidat. Doch der Ajax-Stürmer würde Schwarz-Gelb teuer zu stehen bekommen, wie sein Trainer erklärte.


Die Sportbild berichtete am Dienstagabend, dass der BVB bei der Suche nach einem Haaland-Ersatz auch Sébastien Haller im Blick habe. Ein Transfer-Gerücht, das nicht wirklich überraschen sollte. Schließlich wäre es der 27-jährigen Sturmkante von Ajax Amsterdam zuzutrauen, den möglichen Abgang von Haaland vergessen zu lassen.

Haller kennt sich aus seinen "Büffel-Tagen" bei der Frankfurter Eintracht bestens in der Bundesliga aus. Ist eine echte Nummer neun, die physisch stark ist und darüber hinaus mit einer feinen Technik brilliert. Zudem käme Haller gereift von seinen (schlechten) Erfahrungen in der Premier League und im besten Fußballer-Alter. Der sechsfache ivorische Nationalspieler könnte zur Abwechslung mal ein Top-Stürmer für den BVB sein, der gekommen ist, um zu bleiben.

Haller wäre kein typischer BVB-Transfer - aber einer der kommt, um zu bleiben

Auf der anderen Seite würde Haller nicht unbedingt dem Beuteschema des BVB entsprechen. Schließlich ist man in Dortmund darauf spezialisiert, junge und entwicklungsfähige Angreifer abzuwerben, die dann später mit einem deutlichen Transfer-Plus wieder verkauft werden.

Ein solcher Spieler wäre Karim Adeyemi. Der Shootingstar von RB Salzburg soll für rund 30 Millionen Euro zu haben sein. Zuletzt berichtete Sport1, dass Dortmund in guten Gesprächen mit der Adeyemi-Seite sei. Der 19-Jährige wäre aber ein gänzlich anderer Stürmertyp als Haaland - ein Eins-zu-eins-Ersatz wäre er eher nicht.

Karim-David Adeyemi
Karim Adeyemi steht im BVB-Fokus / Boris Streubel/GettyImages

Könnte sich Dortmund Adeyemi und Haller leisten?

Könnte sich der BVB auch beide Stürmer in einem Transfer-Sommer leisten? Fraglich, schließlich würde auch Haller eine beachtliche Ablöse kosten. Sein Trainer, Erik ten Hag, machte im Gespräch mit der Sportbild deutlich, dass Dortmund für seinen Mittelstürmer tief in die Tasche greifen müsste.

"Was ich sagen kann: Er würde sehr teuer werden."

ten Hag über einen Haller-Transfer

Das generelle Interesse an Haller wundert ihn aber nicht: "Ich kenne Dortmunds Pläne nicht. Bei Sébastiens Klasse schließe ich nicht aus, dass er interessant für den BVB ist", so ten Hag. Schob aber hinterher: "Was ich sagen kann: Er würde sehr teuer werden."

Zur Einschätzung: Satte 50 Millionen Euro legte West Ham United für den 27-Jährigen im Sommer 2019 auf den Tisch. Nach eineinhalb eher mäßigen Jahren in London schnappte Ajax im Januar für 22,5 Millionen Euro zu. Ein echtes Schnäppchen, gemessen an Hallers Leistungen in Amsterdam! 23 Tore und neun Vorlagen gelangen dem Angreifer in bislang 32 Pflichtspielen. In der neuen Champions-League-Saison führt Haller die Torjägerliste mit fünf Treffern an den ersten beiden Spieltagen an.

Erik Ten Hag, Sebastien Haller
Erik Ten Hag überrascht das BVB-Interesse an Haller nicht / BSR Agency/GettyImages

Ten Hag: Haller hat keine Ausstiegsklausel

Bis 2025 ist Haller noch vertraglich an Ajax gebunden. Eine Ausstiegsklausel besitzt er nicht. "Nein" - entgegnete ten Hag kurz und knapp auf diese Frage. Bei einem Marktwert von geschätzten 27 Millionen Euro müsste der BVB wohl weit nördlich von 30 Millionen Euro Ablöse bezahlen.

Dank der wohl kommenden Haaland-Millionen durchaus machbar. Zusammen mit Adeyemi aber wohl eher nicht. Schließlich müsste der BVB dann für zwei Stürmer weit über 60 Millionen Euro berappen.

facebooktwitterreddit