BVB

Bericht: Haller bevorzugt Wechsel zum BVB!

Simon Zimmermann
Will Haller zurück in die Bundesliga?
Will Haller zurück in die Bundesliga? / ANP/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der BVB fahndet noch nach einem direkten Haaland-Nachfolger für das Sturmzentrum. Entscheidet sich Schwarz-Gelb für die Youngster-Variante - oder kommt mit Sebastien Haller ein fertiger Angreifer? Der Ajax-Torjäger soll von einem Wechsel nach Dortmund angetan sein.


Der BVB hat endlich Gewissheit. Erling Haaland wird kommende Saison Himmelblau statt Schwarz-Gelb tragen. Wenn am Samstagnachmittag vor dem letzten Saisonspiel gegen die Hertha die Abgänge verabschiedet werden, wird die norwegische Tormaschine einer von sechs Spielern sein, die 'Tschüss' sagen.

Mit Karim Adeyemi hat der BVB bereits seinen Wunschstürmer verpflichtet. Als direkter Haaland-Nachfolger dürfte der 20-Jährige aber nicht eingeplant sein. Vielmehr soll noch ein körperlich robusterer Mittelstürmer den Weg nach Dortmund finden. Laut Sport1 stehen für dieses Vorhaben 30 Millionen Euro Tranferbudget zur Verfügung.

Watzke äußert sich zu Hugo Ekitike: Ein "aufregender" Spieler

Die Dortmunder Verantwortlichen denken dabei offensichtlich an einen jungen, entwicklungsfähigen Spieler. Die Namen Adam Hlozek und Hugo Ekitike werden heiß gehandelt. Zu Letzterem äußerte sich BVB-Boss Acki Watze gegenüber der Süddeutschen Zeitung. Der 19-jährige Franzose sei ein "aufregender" Spieler, es wäre aber auch "mutig" ihn zu verpflichten. Die SZ geht davon aus, dass Ekitike bei der Frage, wer direkter Haaland-Nachfolger werden soll, bei den BVB-Bossen leicht die Nase vorne habe.

Hugo Ekitike
Hugo Ekitike wäre wohl die Wunschlösung, wenn man sich für einen jungen Angreifer entscheidet / Aurelien Meunier/GettyImages

Holt man tatsächlich einen Youngster, mag das stimmen. Es scheint jedoch die Erkenntnis gereift zu sein, dass auch ein fertiger Mittelstürmer dem Kader guttun würde. Auf einen Namen kann man sich schnell festlegen: Sebastien Haller.

Spiegel-Bericht: Haller will zum BVB!

Gerüchte um das Dortmunder Interesse am 27-jährigen Ajax-Angreifer nahmen zuletzt wieder Fahrt auf. Der Spiegel legt jetzt nach. Der BVB sei mit seinen Avancen für Haller schon so weit, dass "beide Seiten inzwischen eine gemeinsame Zukunft bevorzugen" sollen.

Sollte das stimmen, könnte schnell Bewegung in den Transfer-Versuch kommen. Ajax hat am Mittwochabend den 36. Meistertitel der Vereinsgeschichte klargemacht. Die Saison ist faktisch auch in der Eredivisie gelaufen. Allerdings dürfte die Borussia zunächst Transfer-Einnahmen brauchen, um Haller verpflichten zu können.

"Es wird keine weiteren Neuzugänge ohne weitere Abgänge geben, die möglichst eine erkleckliche Ablösesumme einbringen und Millionen aus dem Gehaltsbudget freigeben", schreibt der Spiegel. Kandidaten dafür gibt es im aktuellen Kader. Allen voran Manuel Akanji soll um die 30 Millionen Euro einbringen, mit denen man Haller theoretisch finanzieren könnte.

Bei Ajax steht Haller noch bis 2025 unter Vertrag. 30 bis 35 Millionen Euro Ablöse müssten es für den ehemaligen Frankfurter Büffel aber schon sein. Ob der BVB tatsächlich eine Chance auf Haller hat, entscheidet vor allem der Stürmer. Drängt er auf einen Wechsel, könnte es tatsächlich zu einer Einigung kommen - sollte der BVB die nötige Ablöse aufbringen können.

Dass Haller ein richtig gutes Match für Schwarz-Gelb wäre, steht außer Frage...


Alle News zum BVB bei 90min:

Alle BVB-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit