BVB

Valentino Lazaro ein Kandidat beim BVB? Das steckt hinter dem Transfer-Gerücht

Simon Zimmermann
Valentino Lazaro wird mit dem BVB in Verbindung gebracht
Valentino Lazaro wird mit dem BVB in Verbindung gebracht / Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
facebooktwitterreddit

Kommt Valentino Lazaro zurück in die Bundesliga? Der Österreicher wird mit einem Leih-Wechsel zum BVB in Verbindung gebracht. Das steckt hinter dem Transfer-Gerücht.


Wenige Tage ist das Transferfenster noch offen. Und auch beim BVB könnte sich noch etwas tun. Heißester Kandidat ist und bleibt Marcel Halstenberg von RB Leipzig. Zuvor müssten die Borussia aber noch einige Spieler verlassen.

Halstenberg wäre eine Verstärkung für die linke Abwehrseite, könnte aber auch als Innenverteidiger eingesetzt werden. Vor allem dann, wenn Marco Rose künftig auf eine Dreierkette setzen möchte.

Verstärkt der BVB die rechte Seite?

Auf der rechten Seite könnte dem BVB ein weiterer Verteidiger noch gut tun. Mateu Morey wird in dieser Saison wohl nicht spielen können, Thomas Meunier kam bislang noch nicht zum Einsatz und hat ein schwaches Debüt-Jahr hinter sich. Aktuell muss Rose auf Backup Felix Passlack setzen, der allerdings nicht nachhaltig überzeugen konnte. Marius Wolf scheint keine Option zu sein und soll im Bestfall noch abgegeben werden.

Kein Wunder also, dass kurz vor Toreschluss Gerüchte um potenzielle Kandidaten für die rechte Seite aufkommen. Durch die deutschen Medien geistert jedenfalls der Name Valentino Lazaro. Der 25-jährige Österreicher war 2019 für 22,4 Millionen Euro von Hertha zu Inter Mailand gewechselt. Nach einer Leihe zu Newcastle United verbrachte er die vergangene Spielzeit auf Leihbasis bei Borussia Mönchengladbach. Rose kennt Lazaro also schon sehr genau.

Evan Ndicka, Valentino Lazaro
Valentino Lazaro spielte für Gladbach meist als Außenstürmer / Pool/Getty Images

Lazaro ein Kandidat für den BVB? Das Steckt hinter dem Gerücht

Bei Inter ist dessen Vertrag noch bis 2024 gültig. Nach dem Transfer von Denzel Dumfries sind die Aussichten beim italienischen Meister aber weiter mau. Eine erneute Leihe könnte daher anstehen. Interesse wird vor allem Benfica nachgesagt. Sport1 bringt Lazaro aber auch beim BVB ins Spiel.

Der TV-Sender kann durchaus als seriöse Quelle bezeichnet werden. Im Fall von Lazaro aus einem Grund aber nicht: Im Bericht ging es vornehmlich um Halstenberg, dessen Wechsel sich anbahne. Lazaro wurde nur in einem Satz genannt. "Interessant könnte für die Borussia diesbezüglich die Personalie Valentino Lazaro werden. Der Profi von Inter Mailand soll erneut verliehen werden", heißt es bei Sport1.

Es wurde also lediglich Überlegungen angestellt, wer dem BVB auf der rechten Seite weiterhelfen könnte. Konkrete Hinweise auf ein tatsächliches Interesse gibt es aber keine. Eine Verpflichtung von Lazaro würde nur Sinn machen, wenn Rose regelmäßig auf ein System mit Dreierabwehrkette setzt. Der Österreicher ist nicht unbedingt ein geeigneter Kandidat als Rechtsverteidiger in einer Viererkette, seine Stärken hat er ganz deutlich im Offensivspiel. Von Rose wurde er letzte Saison entsprechend auch deutlich häufiger als Rechts- oder Linksaußen eingesetzt - wenn Lazaro denn fit war. Satte 18 Pflichtspiele verpasste er auf Grund von Verletzungen.

Der BVB braucht keinen weiteren Schienenspieler

Und selbst wenn der BVB künftig auf Schienenspieler vor der Dreierkette setzt, hätte man im Kader dafür mehrere Kandidaten. Neben Meunier auch Emre Can und vor allem Thorgan Hazard, der diese Position für Belgien bei der EM bekleidete (auf links).

Was bleibt also vom Lazaro-Gerücht? Mehr als Namedropping steckt wohl nicht dahinter. Sollte der BVB tatsächlich auf der rechten Seite noch einmal zuschlagen, dann dürfte es eher ein "waschechter" Rechtsverteidiger sein. Die Chancen darauf sind aber ebenfalls gering. Rose muss auf der rechten Seite wohl auch nach dem 31.8. mit dem vorhandenen Personal auskommen.

facebooktwitterreddit