90min
Bundesliga Transfers

BVB glaubt nicht an Torwart-Youngster Unbehaun - Schlägt Union Berlin zu?

Simon Zimmermann
Apr 8, 2021, 5:57 PM GMT+2
Luca Unbehaun gilt als großes Torwart-Talent
Luca Unbehaun gilt als großes Torwart-Talent | INA FASSBENDER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Torhüter-Debatte beim BVB köchelt weiter vor sich hin. Am Status quo dürfte sich aber auch kommende Saison nichts ändern. Eigengewächs Luca Unbehaun, aktuell die Nummer drei, traut man den Durchbruch nicht zu. Ein Bundesliga-Konkurrent könnte profitieren.

Beim BVB wird aktuell viel über die Torhüter diskutiert. Marwin Hitz hat die langjährige Nummer eins Roman Bürki abgelöst. Beide Schweizer zeigen aber immer wieder Wackler, gelten für viele Fans und Beobachter nicht als der Rückhalt, den die Borussia eigentlich bräuchte.

Eine anvisierte Verpflichtung eines neuen Stammkeepers muss sich Schwarz-Gelb aber wohl abschminken. Wird die Champions-League-Quali verpasst - wonach es stark aussieht - muss Dortmund sparen. Und hat dringendere Baustellen im Kader.

Hitz (l.) und Bürki bleiben wohl das Torhüter-Duo beim BVB
Hitz (l.) und Bürki bleiben wohl das Torhüter-Duo beim BVB | LEON KUEGELER/Getty Images

Auch unter Marco Rose läuft es so auf das Duo Bürki/Hitz hinaus. Vergessen wird dabei oftmals, dass der BVB ein großes Talent in der Hinterhand hat. Luca Unbehaun, aktueller U20-Nationalkeeper, ist die Nummer drei bei der Borussia. Seit der U17 trägt der 20-Jährige Schwarz-Gelb. Zehn Mal saß er in der laufenden Saison bei den Profis auf der Bank, Spielpraxis bekommt Unbehaun aber nur in der Regionalliga (18 Einsätze).

BVB glaubt nicht an Durchbruch von Unbehaun - Greift Union Berlin zu?

Sein Vertrag läuft nur noch bis 2022. Wie die Bild berichtet, trauen ihm die Verantwortlichen die Rolle der Nummer eins bei den Profis nicht zu. Das Eigengewächs könnte demnach im Sommer verkauft werden. Interessenten aus der Bundesliga gibt es bereits am 1,85 Meter großen Schlussmann. Insbesondere Union Berlin ist an einer Verpflichtung interessiert. Die Pläne der Eisernen zwischen den Pfosten sind noch völlig offen. Andreas Luthe, der vor der Saison aus Augsburg kam, ist die Nummer eins. Liverpool-Leihgabe Loris Karius konnte sich bislang nicht gegen Luthe durchsetzen und dürfte nicht fest verpflichtet werden, sollte sich an seiner Perspektive nichts ändern.

Plant man in Köpenick nicht mit Karius, könnte Unbehaun die Lösung sein. Der Youngster gilt als spielstarker Torwart. Eine Qualität, auf die man in Berlin besonders schaut. Neben Union hat auch die TSG Hoffenheim Interesse am Keeper.

Es deutet also vieles auf einen Wechsel von Unbehaun hin. Für Union Berlin wäre der Youngster als Konkurrent des soliden Luthe eine starke Lösung. Aus Dortmunder Sicht sollte man sich dagegen noch einmal hinterfragen, ob man dem selbst ausgebildeten Schlussmann nicht lieber halten sollte und eine Leihe in die erste oder zweite Bundesliga anstrebt. Gelingt Unbehaun dann nicht der Durchbruch, könnte man ihn immer noch abgeben. Trennt man sich schon im Sommer endgültig, könnte sich der BVB am Ende noch mächtig ärgern...

facebooktwitterreddit