Haller fit, Moukoko besser: Was wird jetzt aus Modeste beim BVB?

Yannik Möller
Anthony Modeste
Anthony Modeste / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Weil Sebastien Haller fit und einsatzbereit ist und Youssoufa Moukoko deutlich besser drauf war, rückt Anthony Modeste bei Borussia Dortmund in den Hintergrund. Es droht eine frustrierende Rückrunde für den Franzosen.


Als klar wurde, dass Sebastien Haller aufgrund seiner Krebserkrankung mehrere Monate ausfallen und frühestens zur Rückrunde wieder fit werden würde, sah sich der BVB zum Handeln gezwungen. Das Resultat aus dem Sommer: Anthony Modeste wurde verpflichtet, um einen angedachten Zielspieler und Strafraumstürmer zur Verfügung zu haben.

Nun jedoch ist Haller wieder fit. Im letzten Testspiel gegen den FC Basel konnte er schon wieder einen Hattrick erzielen - und das innerhalb von sieben Minuten. Ein deutliches Ausrufezeichen, mit dem er sich endgültig zurückgemeldet hat. Das klare Signal: Er ist einsatzbereit und möchte direkt zur ersten Elf gehören.

Zugleich hat sich aber auch Youssoufa Moukoko vor der Winterpause für das weitere Vertrauen empfehlen können. Dazu ist das Thema des auslaufenden Vertrags aus dem Weg geräumt, sodass es auch dahingehend keinerlei Zurückhaltung geben wird.

Modeste droht der Bankplatz - unausweichlicher Abgang im Sommer?

Damit haben sich sowohl Haller, als auch Moukoko recht deutlich vor Modeste gesetzt. Auch die zumeist gut informierten Ruhr Nachrichten vermuten: Der 34-Jährige ist vorerst nur noch Stürmer Nummer drei in Dortmund.

Entsprechend häufig wird er sich mit einem Platz auf der Bank zufriedengeben müssen. Da wird ihm wohl auch nicht die Dreifachbelastung durch die Champions League, den DFB-Pokal und den Liga-Betrieb helfen. Moukoko macht einen fitten Eindruck und auch Haller gibt sich eher kämpferisch und willens, möglichst viele Partien zu absolvieren, als noch vorsichtig auf die Bremse zu drücken.

Darüber hinaus dürfte mit dieser Ausgangslage auch schon das Ende seiner Zeit in Dortmund feststehen. Sein Vertrag, der zum Saisonende wieder ausläuft, wird unter diesen Voraussetzungen wohl kaum verlängert werden. Zumal er ein recht üppiges Gehalt bekommt, auf dessen Zahlung die Borussia dann gut und gerne verzichten könnte.

Die Sportbild vermeldete diese Woche, dass eine Entscheidung bereits gefallen ist und Modeste im Sommer gehen muss.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit