90min
BVB

Moukoko verpasst U21-Europameisterschaft - Kehl: "Es wird nicht reichen!"

Christian Gaul
Youssoufa Moukoko wird die U21-Europameisterschaft verpassen
Youssoufa Moukoko wird die U21-Europameisterschaft verpassen / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Eigentlich war vorgesehen, dass der erst 16-jährige Youssoufa Moukoko mit der deutschen Mannschaft bei der kommenden Endrunde der U21-Europameisterschaft um den Titel kämpfen wird. Eine langwierige Verletzung macht dem Youngster von Borussia Dortmund jedoch einen Strich durch die Rechnung.


Ende Mai 2021 geht die Europameisterschaft der U21 in die nächste Runde. Aufgrund der Pandemie und den damit zusammenhängenden Terminproblemen wurde die Gruppenphase des Turniers bereits im März absolviert.

Das deutsche Team konnte sich in der Vorrunde gegen Ungarn, Holland und Dänemark behaupten, auch wenn man sich neben dem 3:0-Erfolg gegen die Magyaren mit zwei Unentschieden zufrieden geben musste und letztlich nur das bessere Torverhältnis Platz zwei vor den Rumänen bedeutete.

Am 31. Mai trifft die DFB-Auswahl nun im Viertelfinale auf Dänemark, die sich mit drei Siegen gegen Frankreich, Russland und Island in der Vorrunde sehr stark präsentierten. Nicht mit an Bord sein wird dabei Youssoufa Moukoko. Der Dortmunder wird die Endrunde verletzungsbedingt verpassen.

EM "käme zu früh" - Kehl gibt Moukoko die Zeit

Eigentlich hielten alle Beteiligten die Nominierung des 16-Jährigen für eine gute Sache, auch wenn sich der Stürmer erst einmal langsam akklimatisieren sollte. Doch schon vor dem letzten Gruppenspiel der deutschen Mannschaft zog sich Moukoko eine Bänderverletzung zu, die ihn in der laufenden Saison der Bundesliga nicht mehr einsetzbar macht.

Hoffnungen auf die nach der Liga beginnende Endrunde der U21-EM haben sich nun auch zerschlagen. "Für Youssoufa wird es bis zur EM nicht reichen. Das käme zu früh", sagte Dortmunds Lizenspielerleiter Sebastian Kehl gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Youssoufa Moukoko
Youssoufa Moukoko wird den Adler auf der Brust nicht tragen können / Oliver Hardt/Getty Images

"Der Plan sieht vor, dass er weiter in Ruhe seine Reha in Dortmund absolviert und uns dann voll einsatzfähig zu Beginn der Vorbereitung wieder zur Verfügung steht", so Kehl weiter.

Demnach werde man dem Youngster die nötige Zeit geben, seine Verletzung in aller Ruhe auszukurieren, um dann zur kommenden Saison wieder voll angreifen zu können.

facebooktwitterreddit