BVB

BVB-Kapitän Reus über sein Verhältnis zu Rose: "Kein Blatt Papier" zwischen den beiden

Yannik Möller
Marco Reus mit Marco Rose
Marco Reus mit Marco Rose / INA FASSBENDER/GettyImages
facebooktwitterreddit

Marco Reus hebt derzeit das gute Verhältnis zu BVB-Trainer Marco Rose hervor, nachdem er zuletzt leichte Taktik-Kritik äußerte. Im Sport1-Interview äußerte sich der Spielmacher nicht nur zu seinen Aussagen nach dem Leipzig-Spiel, sondern auch den Zielen mit Dortmund


Das Topspiel gegen RB Leipzig vor der Länderspielpause hatte Borussia Dortmund verdient mit 1:2 verloren. Nach der Partie erklärte Marco Reus, mit der Umstellung auf die Viererkette sei es zumindest "deutlich besser" gelaufen. Mit der Fünferkette und einem Spieler weniger im Zentrum komme das Team "gar nicht klar", so der Kapitän damals. Sätze, die zweifelfrei als Kritik am Matchplan von Marco Rose gesehen werden können.

Anschließend wurde intern das Gespräch gesucht und der Frust, der laut Michael Zorc aus Reus gesprochen hatte, aufgearbeitet. Im Interview mit Sport1 begründete der Nationalspieler seine Worte nun noch einmal. "Zunächst einmal muss ich sagen: ich stehe zu 100 Prozent zu den Aussagen, die ich nach dem Spiel [...] getätigt habe", betonte er vorweg.

Reus-Kritik "aus dem Zusammenhang gerissen": BVB-Kapitän betont gutes Verhältnis zu Coach Rose

Reus weiter: "Natürlich macht sich der Trainer Gedanken darüber, wie wir spielen können. Und das mache ich als Spieler selbstverständlich ebenfalls. Ich weiß, dass wir zurzeit sehr viele Verletzte haben und dass es die Lage nicht zugelassen hat, dass wir von Beginn an mit einer Viererkette spielen."

Seine Sätze nach der Niederlage seien "leider völlig aus dem Zusammenhang gerissen worden". Aus ihnen wurde "viel zu viel gemacht...Es wird medial immer häufig gefordert, dass wir Spieler offen und ehrlich sprechen, dass das, was wir sagen, nicht nur aus Plattitüden besteht, aber dann geben wir bezogen auf den Spielverlauf unsere Eindrücke wieder und es wird uns prompt tagelang eine Trainer-Kritik angehängt", bemängelte er.

Marco Reus
Marco Reus hat große Ziele mit dem BVB / Stuart Franklin/GettyImages

Zu seinem Verhältnis zu Rose ergänzte er: "Zwischen mich und Marco Rose passt kein Blatt Papier! Wir hatten von Anfang an ein sehr offenes, gutes und enges Vertrauensverhältnis. [Er] hat bis hierhin hervorragende Arbeit geleistet, und das wird er auch in Zukunft tun."

Der BVB-Kapitän verwies zudem auf Emotionen nach der Niederlage in einem solch wichtigen Spiel. Sowas ärgert ihn ungemein, zumal der 32-Jährige noch große Ziele mit seinem Klub hat. Er glaube fest daran, eine Meisterschaft mit Schwarz-Gelb feiern zu können. "Dazu müssen wir unheimlich konstant sein", so Reus.

"Mein Ziel ist es, das große Ding mit dem BVB zu holen. Solange ich das BVB-Trikot trage und Kapitän dieser Mannschaft bin, werde ich alles daran setzen, dass wir die Schale nach Dortmund holen!", so sein vollmundiges Statement.

facebooktwitterreddit