90min
Mats Hummels

Mats Hummels spricht über seine Zukunft: "Unmöglich zu prognostizieren"

Dominik Hager
Mats Hummels wird mit Sicherheit noch ein oder zwei Jahre beim BVB bleiben.
Mats Hummels wird mit Sicherheit noch ein oder zwei Jahre beim BVB bleiben. / Mika Volkmann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Trotz seiner 32 Jahre ist Mats Hummels bei Borussia Dortmund einer der absoluten Leistungsträger. Aufgrund seines grandiosen Stellungsspiels und seiner Spielintelligenz gelingt es ihm noch immer, seine Defizite im Bereich Geschwindigkeit zu korrigieren. Demnach ist es durchaus vorstellbar, dass Hummels noch mehrere gute Jahre im Tank hat. Gegenüber Sky hat sich der BVB-Star nun zu seiner Zukunft geäußert.


Noch ist Mats Hummels bis 2022 an die Borussen gebunden, wobei der Klub eine Option bis 2023 besitzen soll. Dennoch ist es für den Innenverteidiger Zeit, sich schon langsam über seine Zukunft Gedanken zu machen. "Der Vertrag bindet mich noch ein bisschen. Ein Jahr und wie es aussieht, wird es eher ein Jahr mehr und dann schauen wir mal", erklärt der Abwehrspieler.

Hummels knüpft Verbleib-Dauer an seine Leistungsfähigkeit

Mats Hummels ist jedoch nicht darauf aus, seine Profi-Zeit beim BVB so weit wie möglich in die Länge zu ziehen, sondern möchte auch seine Leistungen und sein Körper berücksichtigen. "Ich schaue erstens darauf, wie gut ich dann noch spiele. Es kann natürlich auch sein, dass beide Seiten sagen, dass wir nach 16 Jahren da mal einen Schlussstrich drunter ziehen," so der Abwehr-Riese.

"Wenn es mir körperlich gut geht und ich das Gefühl habe noch immer gut zu spielen, dann mache ich gerne weiter. Wenn ich aber merke, dass ich mich schon sehr quäle, um mit den ganzen jungen Hüpfern mitzuhalten, sage ich vielleicht auch von mir aus das wars. Das ist unmöglich zu prognostizieren, wie es sein wird in zwei, drei Jahren", führt er fort.

Macht Hummels die 600 voll? Drei, vier gute Jahre sollten möglich sein

Wichtig wird sein, dass Hummels in den nächsten Monaten und Jahren von Verletzungen verschont bleibt. In seiner bisherigen Karriere war dies meist der Fall, wodurch der Innenverteidiger auch wenige Schwächephasen durchmachen musste.

Wie bereits oben erwähnt, ist Hummels nicht so abhängig von seinem Tempo, da er eben andere Stärken hat. Seine Spielintelligenz, Erfahrung und Zweikampfstärke werden unter dem zunehmenden Alter nicht sonderlich leiden. Selbstverständlich kann aber auch Hummels dem Lauf der Zeit nicht ewig entfliehen. Drei bis vier Jahre als Stammkraft beim BVB, sollten aber allemal drin sein.

Mats Hummels
Sehen wir Mats Hummels noch mal im DFB-Dress? / Martin Rose/Getty Images

Bislang absolvierte Hummels für die Bayern und den BVB 513 Profi-Spiele. Die 600er-Marke könnte also durchaus noch fallen. Zudem besteht auch die Hoffnung, dass es im DFB-Team nicht bei 70 Einstätzen bleibt. Selbst wenn Bundestrainer Joachim Löw den Borussen nicht zurückholt, könnte dies ja unter dem vermeintlichen Nachfolger Hansi Flick der Fall sein. Jedenfalls sind all das Ziele, für die es sich lohnt, den Körper weiterhin gut in Schuss zu halten.

facebooktwitterreddit