90min

BVB-Leihe Reinier und Real Madrid unzufrieden: Woher die Ungeduld?

Nov 17, 2020, 2:42 PM GMT+1
Reinier Jesus Carvalho
Reinier ist mit seiner bisherigen Rolle beim BVB unzufrieden | DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Real Madrid ist mit der Spielzeit von Reinier bei Borussia Dortmund unzufrieden, auch der Spieler wird angeblich langsam ungeduldig. Doch die Situation war absehbar; der 18-Jährige braucht Zeit.

Im Fußball geht es bekanntlich immer sehr schnell, egal ob auf dem Spielfeld oder daneben. Einen 0:2-Rückstand kann man auch noch aufholen, wenn der Anschlusstreffer erst in der 89. Minute fällt. Ein Trainer kann heute von seinem Sportdirektor hören, dass er fest im Sattel sitzt und morgen entlassen werden. Und Spieler können in einem Moment glücklich sein, um kurz darauf dann doch die Geduld zu verlieren, wenn es nicht so läuft wie erhofft. So wie Reinier von Borussia Dortmund.

Der wurde in der vergangenen Transferperiode für zwei Jahre von Real Madrid ausgeliehen und sollte mit seiner Flexibilität im Angriff für mehr Breite sorgen. So weit, so gut. Noch im Oktober bekräftigte der Brasilianer seine Worte kurz nach seiner Ankunft in Dortmund und sagte, er sei genau am richtigen Ort. Schließlich sei der BVB auch in seiner Heimat sehr beliebt und bekannt dafür, junge Spieler auszubilden.

Knapp vier Wochen später allerdings scheint die Geduld des 18-Jährigen, der bislang kaum gespielt hat, bereits kurz vor dem Ende zu sein. Die Berichte mehren sich, wonach er selbst und auch Real Madrid sich deutlich mehr Spielzeit wünschten und dass die Königlichen bereits darüber nachdenken würden, die Leihe vorzeitig zu beenden.

Reinier braucht Zeit - und das war absehbar

Woher allerdings diese Ungeduld kommt, ist nicht nachvollziehbar. Dass Reinier angesichts der überragenden Konkurrenz in der BVB-Offensive erst einmal hinten anstehen muss, durfte man erwarten. Mit Sicherheit haben das auch die Verantwortlichen der Schwarz-Gelben einkalkuliert, nicht ohne Grund wurde die Leihe für zwei Jahre vereinbart. Im ersten Jahr wird das Talent sich erst einmal eingewöhnen und ein wenig verbessern müssen, bevor es regelmäßig spielt.

Dass das so kommt, war absehbar. Selbst Real Madrid kann nicht erwartet haben, dass Reinier auf Anhieb Stammspieler werden wird. Die Spanier sollten sich, ebenso wie ihr Spieler, deshalb ein wenig entspannen. Reinier wird seine Chancen bekommen und könnte wie geplant 2022 als deutlich besserer Spieler zurückkehren. Es braucht jedoch ein wenig Geduld.

facebooktwitterreddit