BVB: Kehl mit Update zu Moukoko-Gesprächen - "positive Tendenz" bei Haller

Yannik Möller
Sebastian Kehl
Sebastian Kehl / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit dem Flug ins Trainingslager beginnt für Borussia Dortmund eine ganz wichtige Phase in dieser Saison. Im Trainingslager werden auch die Zukunft Youssoufa Moukoko und die Rückkehr von Sebastien Haller ein Thema sein. Dazu gab Sebastian Kehl jeweils ein Update.


Der BVB hat einiges gut zu machen, wenn es in der dritten Januar-Woche wieder in den geregelten Spielbetrieb geht. Zu viele Punktverluste und zu wenig überzeugende Auftritte wurden hingelegt. Das Resultat: Schwarz-Gelb geht nur als Tabellensechster in die zweite Saisonhälfte. Angesichts des Kaders und der eigenen Ambitionen gewiss zu wenig.

Entsprechend groß ist der Fokus auf das Trainingslager. In wenigen Tagen werden die Dortmunder für etwa eine Woche nach Marbella fliegen, um sich dort bestmöglich vorzubereiten.

Kehl hofft auf "zeitnahe" Klarheit bei Moukoko

Die perfekte Stille wird es allerdings nicht geben, das kann schon jetzt vorhergesagt werden. Die Zukunft von Youssoufa Moukoko, als Beispiel, wird ein Thema bleiben.

Noch immer gibt es keine klare Aussage. Weder vom Verein, noch vom Spieler selbst. Während wohl eher mit einem Abgang gerechnet wird, bleiben die Hoffnungen auf die Vertragsverlängerung aber am leben. Allzu lange soll es aber nicht mehr beim Hoffnungmachen bleiben, wenn es nach den Verantwortlichen geht.

"Wir möchten die Entscheidung natürlich recht zeitnah herbeiführen. Für alle Beteiligten ist es wichtig, Klarheit zu haben", kommentierte Sebastian Kehl das Thema (via WAZ).

Bislang hat Moukoko das BVB-Angebot nicht angenommen, obwohl es seit Längerem vorliegen soll. Diversen Medienberichten zufolge stört er sich am seiner Meinung nach zu niedrigen Gehalt. Es soll leistungsbezogener sein und nicht allzu sehr auf ein dickes Grundgehalt fokussiert sein.

Youssoufa Moukoko
Youssoufa Moukoko / Dean Mouhtaropoulos/GettyImages

Haller könnte womöglich mit ins Trainingslager reisen

Während die Borussia auf die Verlängerung des Youngsters hofft, wird langsam aber sicher auch auf die Rückkehr auf den Platz von Sebastien Haller geschielt.

Der im Sommer verpflichtete Stürmer musste die bisherige Saison aufgrund seiner Hodenkrebs-Diagnose aussetzen und sich neben zwei Operationen auch einer Chemotherapie unterziehen. Gab es die ersten vorsichtig positiven Zeichen bereits von Haller selbst, zeigt sich auch Kehl optimistisch: "Es gibt eine positive Tendenz bei ihm."

Möglicherweise, so spekuliert die WAZ, könne der 28-Jährige sogar noch mit ins Trainingslager reisen. Dort wird er natürlich nicht direkt ins Mannschaftstraining einsteigen können, weil er zunächst individuell einiges aufholen müsste. Und doch wäre es ein gutes Signal, für ihn selbst sowie für die Mannschaft, wenn er als Teil des Teams dabei sein könnte.

Kehl betont: Ein guter Start wird für Dortmund "ganz, ganz wichtig"

"Jeder Einzelne wird sich Gedanken gemacht haben, was wir ab dem Januar verbessern können", zeigte sich Kehl hoffnungsvoll. Die Analyse, die man in der WM-Pause durchgeführt hat, sei "sehr kritisch und trotzdem offen" gewesen.

Seine klare Zielsetzung: "Wir müssen von Anfang an da sein, um einen guten Start hinzulegen, das wird ganz, ganz wichtig sein." Am ersten Spieltag nach der Pause wird der BVB daheim gegen den FC Augsburg antreten.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit