BVB

BVB kassiert bei Asien-Reise ab

Yannik Möller
Borussia Dortmund
Borussia Dortmund / Matthew Ashton - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Dortmund wird in den kommenden Tagen eine Reise durch Asien machen. Bereits für die bloßen Termine vor Ort wird der Bundesligist spürbare Einnahmen zu verzeichnen haben.


Immer mehr deutsche Vereine bauen Kooperationen in asiatischen Ländern auf oder sie gehen dort auf Reise. Das Ziel ist immer gleich: Man will sich einem riesigen Markt zeigen, neue Fans und somit potenzielle Kunden für sich gewinnen und neue Partnerschaften aufbauen.

Dass der asiatische Markt ein sehr großes Potenzial hat, um weitere Einnahmen zu generieren, sorgt inzwischen für regelmäßige Besuche von Bundesligisten. Während aktuell etwa Eintracht Frankfurt durch Japan tourt, wird sich auch der BVB in der nächsten Woche aufmachen.

Für die Borussia geht es dann nach Singapur, Malaysia und Vietman. Natürlich mit einer begrenzten Auswahl an Spielern, ist so mancher Dortmunder doch zurzeit im Dienste der Nationalteams bei der Weltmeisterschaft dabei.

Das hindert Schwarz-Gelb aber nicht daran, aus dieser 'Asia Tour 2022' auch Profit zu schlagen: Infomationen der Bild zufolge wird der Klub für die zehntägige Reise etwa 2,5 Millionen Euro bekommen.

Und das sind nur die Gelder, die es auf dem direkten Wege gibt. Können neue Partnerschaften geschlossen und viele neue Fans angeworben werden, werden sich künftig noch weitere Einnahmen dazugesellen - etwa durch den Verkauf von Fan-Artikeln. Zu der Tour gehören auch drei Testspiele. Zwei gegen vor Ort ansässige Profi-Teams und eines gegen die nationale Auswahl von Vietnam.


"Natzes Nutmeg" - Der 90min-Talk mit Nadine Angerer zur WM 2022 in Katar


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit