BVB

Watzke kontert Rummenigge: "Wir ticken anders"

Jan Kupitz
Watzke kontert Rummenigge
Watzke kontert Rummenigge / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Hans-Joachim Watzke hat auf die Bemerkung von Karl-Heinz Rummenigge, dass der FC Bayern langsam die Meisterschale entstauben könne, süffisant reagiert. Der BVB-Boss ist mit dem bisherigen Saisonverlauf weitestgehend zufrieden.


Hat das vergangene Wochenende schon den Titelkampf in der Bundesliga vorentschieden? Wenn es nach Karl-Heinz Rummenigge geht, ja! "Dortmund hat wieder verloren, jetzt können wir schon langsam die Meisterschale etwas entstauben!", tönte der Ex-Bayern-Boss nach dem Sieg über Freiburg gegenüber der Bild.

Angesichts von gerade einmal vier Punkten Vorsprung und der Tatsache, dass die Münchener in einem Monat beim BVB gastieren, eine durchaus forsche Parole. Mia san mia eben.

In Dortmund nahm man die Stichelei gelassen zur Kenntnis. "Das dürfen die Bayern gern sagen. Wir ticken anders", teilte Aki Watzke im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten mit. "Nach dem 0:5 der Bayern im Pokal [gegen Gladbach] habe ich keinen Dortmunder gehört, der gesagt hätte, dass wir schon den Pokal polieren oder etwas Ähnliches."

BVB hat den "Problemen getrotzt"

Aufgegeben hat der BVB das Titelrennen wohl noch nicht. Ganz im Gegenteil: Denn mit dem Saisonstart ist man bei Schwarz-Gelb insgesamt zufrieden. Immerhin haben die Dortmunder in der Bundesliga schon fünf Punkte mehr auf dem Konto im Vergleich zur Vorsaison (24 gegenüber 19).

"Wir haben den Problemen bis hierhin getrotzt", bilanzierte Watzke. "Die Ergebnisse in der Liga und im Pokal sind in Ordnung. In der Champions League hinken wir einen Punkt hinterher. Aber insgesamt ist das nicht schlecht und wir haben es in der eigenen Hand."

Watzke warnt vor Sporting: Verlieren verboten!

Damit es "nicht schlecht" bleibt, muss der BVB im kommenden Champions-League-Spiel bei Sporting Lissabon allerdings etwas Zählbares holen. "Verlieren wir, scheiden wir zu 99 Prozent aus der Champions League aus. Wir brauchen mindestens einen Punkt", orakelte der Geschäftsführer, der sich zudem über die aktuelle Länderspielpause freut.

"Sie gibt uns etwas Zeit, einige Verletzungen auszukurieren, so dass hoffentlich der eine oder andere Spieler in unseren Kader zurückkehren kann. Jeder, der wieder fit ist, wird uns helfen. Denn wir müssen nach der Pause sofort da sein", weiß Watzke.

Nach der Länderspielpause bekommt es der BVB mit dem VfB Stuttgart, Sporting und dem VfL Wolfsburg zu tun, ehe es zum Kracher gegen die Bayern kommt. Spätestens dann wird sich zeigen, ob Rummenigge mit seiner Titelansage recht hatte - oder ob Watzke und Co. tatsächlich auf mehr als "nur" den DFB-Pokal hoffen können.

facebooktwitterreddit