90min
BVB

BVB beobachtet Isak - Rückkehr des Ex-Stürmers scheint (noch) kein Thema zu sein

Florian Bajus
Feb 26, 2021, 11:08 AM GMT+1
Ist in La Liga kaum zu stoppen: Alexander Isak
Ist in La Liga kaum zu stoppen: Alexander Isak | Juan Manuel Serrano Arce/Getty Images
facebooktwitterreddit

Bei Real Sociedad sorgt Ex-BVB-Stürmer Alexander Isak für Furore. Vor dem Bundesligaspiel gegen Arminia Bielefeld erklärte Sportdirektor Michael Zorc, dass man den Schweden auch nach seinem Abgang beobachte - eine Rückkehr scheint jedoch kein Thema zu sein.

Beim BVB hat es für Alexander Isak nicht gereicht, dafür hat der 21-jährige Schwede mit dem Schritt zu Real Sociedad im Sommer 2019 scheinbar alles richtig gemacht. In seiner ersten Spielzeit für La Real erzielte er in 44 Pflichtspielen 16 Tore, aktuell steht er bei 12 Toren in 30 Einsätzen.

Bis kurz vor Weihnachten gelangen dem 1,90 Meter großen Stürmer nur drei Treffer, im neuen Jahr liefert Isak jedoch Tore wie am laufenden Band. Seit dem 18. Spieltag hat er sich in jeder Partie mindestens einmal in die Torschützenliste eingetragen, beim 4:0-Sieg über Deportivo Alaves am vergangenen Sonntag gelang ihm sogar ein Hattrick - und die Einstellung eines Vereinsrekordes: Isak hat in mittlerweile sechs Ligaspielen in Folge mindestens ein Tor erzielt und damit laut den Ruhr Nachrichten die Bestmarke von John Aldrige (1990) und Darko Kovacevic (2002) eingestellt.

Sollte Isak seine positive Entwicklung fortsetzen, könnte er sich mittelfristig wieder beim BVB ins Gespräch bringen. Schwarz-Gelb soll dem Vernehmen nach eine Rückkaufoption in Höhe von 30 Millionen Euro besitzen, zudem wird Erling Haaland immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht.

Zorc: "Wir sind ganz happy, dass Erling hier ist"

Wie Sportdirektor Michael Zorc betonte, finden derartige Gedankenspiele innerhalb des Klubs jedoch nicht statt - denn solange Haaland (25 Spiele, 27 Tore in der laufenden Saison) keinen Transfer anstrebt, bedürfe es keiner Verpflichtung eines weiteren Angreifers: "Wir verfolgen das natürlich", sagte Zorc laut Sky über Isak, erklärte anschließend aber: "Was soll ich Ihnen sonst sagen? Wir sind ganz happy, das Erling hier ist."

Die personifizierte Tormaschine: Erling Haaland
Die personifizierte Tormaschine: Erling Haaland | INA FASSBENDER/Getty Images

Grundsätzlich herrsche die Überzeugung, dass Isak "auch für sich gesehen den richtigen Schritt getan hat, zu Real Sociedad San Sebastian zu wechseln", so Zorc. Dementsprechend dürfte es weder für den BVB noch für Isak, der bis 2024 an La Real gebunden ist, einen Grund geben, etwas an der sportlichen Situation zu ändern. Ausgeschlossen ist es mit Sicherheit aber nicht, dass sich der BVB in Zukunft mit einer Rückholaktion intensiv beschäftigt. Spätestens, wenn Erling Haaland Dortmund verlassen sollte...

facebooktwitterreddit