BVB

Haaland "unter Druck" - BVB-Bosse wollen baldige Entscheidung des Stürmers!

Malte Henkevoß
Erling Haaland fühlt sich von den BVB-Verantwortlichen "unter Druck gesetzt".
Erling Haaland fühlt sich von den BVB-Verantwortlichen "unter Druck gesetzt". / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Gestern Abend war er mal wieder einer der Matchwinner: Erling Haaland steuerte zum 5:1-Kantersieg über den SC Freiburg zwei Treffer bei und zeigte sich aktiv und motiviert. Erst nach dem Spiel sprach der Norweger im Interview Klartext - der kein allzu gutes Licht auf den BVB wirft.


Nach dem Freitagabend-Topspiel stellte sich Haaland wie sooft den Fragen der Journalisten. Im Interview mit dem norwegischen Streaming-Sender Viaplay gab sich der 21-Jährige offen über die Gespräche, die er bereits mit den Oberen des Vereins geführt hat, sagte, dass er sich mit der aktuellen Lage nicht absolut wohlfühle:

"In den vergangenen sechs Monaten habe ich entschieden, nichts zu sagen - aus Respekt vor Dortmund. Aber jetzt hat der Klub angefangen, mich zu einer Entscheidung zu drängen. Sie setzen mich unter Druck. Aber alles, was ich will, ist Fußball spielen. Und das bedeutet wohl, dass ich jetzt mal zu Potte kommen muss. Sie wollen eine Antwort. Deswegen muss ich bald eine Entscheidung fällen."

Erling Haaland

"Unter Druck setzen" ist ein ziemlich harter Ausdruck. Es ist natürlich, dass der Verein auf eine Entscheidung des Top-Stürmers hofft. Wird dieses Nachhaken jetzt zum Verhängnis? Schließlich will man Haaland ja auch nicht vergraulen.

Hans-Joachim Watzke wollte die Planung zum Thema Erling Haaland in näherer Zukunft forcieren. Ein Meeting zwischen Verein und Haaland sowie dessen Berater Mino Raiola soll noch in diesem Monat stattfinden. Der BVB will zumindest über die Absichten des Norwegers Bescheid wissen. Der hat aktuell aber nur eines im Kopf:

"Ich will mich auf Fußball konzentrieren. Denn dann bin ich am besten. Nicht, wenn mir andere Dinge durch den Kopf gehen. Sie üben seit einer Weile Druck auf mich aus. Es ist also an der Zeit, die Dinge in Angriff zu nehmen."

Erling Haaland

Vielleicht ist es auch dieses ständige Nachdenken, dass Haaland in den letzten Wochen vor Weihnachten noch ein wenig gebremst hat. Die beiden Tore gestern haben immerhin eine kleine Durststrecke beendet.

Watzke reagiert - und macht Haaland keinen Vorwurf

Sich auf Fußball zu konzentrieren ist schließlich genau die Aufgabe, die der BVB von Haaland erwartet. Die gestrigen Tore waren Nummer 54 und 55 in Spiel 56 in der Bundesliga. Mit einem weiteren Doppelpack nächste Woche in Hoffenheim könnte Haaland seinen Ein-Tor-pro-Spiel-Schnitt wieder glatt erreichen.

Aki Watzke will bald Klarheit - zeigt aber auch Verständnis für Haaland.
Aki Watzke will bald Klarheit - zeigt aber auch Verständnis für Haaland. / Lars Baron/GettyImages

So reagierte auch BVB-Boss Watzke entspannt auf die Aussagen seines Stürmers. Den Ruhr Nachrichten sagte Watzke:

"Er ist ein spontaner Mensch, ein junger Bursche. Er darf das. Es gibt mit Erling kein Problem [...] Aber er muss auch Verständnis für unsere Situation haben. Wir können nicht bis Ende Mai warten."

Hans-Joachim Watzke

Diplomatisch gibt sich also die Vereinsseite, was in der aktuellen Situation am sinnvollsten erscheint. Will der BVB noch länger auf seinen 21-jährigen Superstar bauen, ist ein wenig Honig ums Maul vielleicht gar nicht die schlechteste Alternative.

Alle News zum BVB und der Bundesliga bei 90min:

Alle Bundesliga-News
Alle BVB-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit