Borussia Mönchengladbach

Vertragsgespräche in Gladbach: Der Stand bei Hofmann, Sommer & Herrmann

Simon Zimmermann
Yann Sommer soll unbedingt die Nummer eins der Fohlenelf bleiben
Yann Sommer soll unbedingt die Nummer eins der Fohlenelf bleiben / Daniel Kopatsch/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Verhandlungen zwischen Gladbach und den beiden Leistungsträgern Jonas Hofmann und Yann Sommer befinden sich in der finalen Phase. Die Fohlen dürfen optimistisch sein, dass die beiden Säulen künftig das neuformierte Team tragen werden. Und auch bei einem Gladbacher Urgestein deutet vieles auf eine Vertragsverlängerung hin.


Gladbach-Sportchef Roland Virkus bastelt bereits intensiv am Kader für die kommende Saison. Die Fohlenelf soll dann ein anderes Gesicht bekommen, Jonas Hofmann und Yann Sommer aber als Säulen des Teams unbedingt bleiben.

Verhandlungen mit Hofmann und Sommer fortgeschritten

Laut Sportbild wurde mit beiden schon mehrfach gesprochen. Die Rede ist von zwei Verhandlungsrunden, die bereits geführt worden seien. Hofmann selbst hatte verkündet, dass eine Entscheidung über eine Vertragsverlängerung zeitnah getroffen werden soll: "Ich denke, dass die Gespräche in den nächsten Wochen weiter fortgeführt und auch finalisiert werden."

Der 29-Jährige soll trotz des angedachten Sparkurses eine Gehaltserhöhung um etwa zehn Prozent bekommen und dadurch inklusive Prämien rund drei Millionen Euro im Jahr verdienen. Noch nicht konkret verhandelt wurde über die Vertragslaufzeit. Die soll für Hofmann auch kein ausschlaggebender Faktor sein. Ein neues Arbeitspapier bis 2025 oder 2026 würde dem Offensiv-Allrounder offenbar reichen. Im Anschluss wäre er 33 Jahre alt - ein Wechsel in die US-Liga MLS würde ihn dann stark reizen.

Top-Angebot aus Spanien oder Italien würde Hofmann zum Grübeln bringen

Sicher sein kann sich Virkus aber noch nicht. Die Sportbild berichtet, dass sich Hofmann bei einem lukrativen Angebot aus Spanien oder Italien auch für einen Sommer-Wechsel entscheiden könnte. Konkrete Klubs werden mit Hofmann in La Liga und der Serie A aber noch nicht in Verbindung gebracht.

Jonas Hofmann
Bekommt Hofmann Angebote aus dem Ausland? / Daniel Kopatsch/GettyImages

Alles spricht für Sommer-Verlängerung

Bei Stammkeeper Yann Sommer sieht es wohl noch besser aus. Der Schweizer fühlt sich mit seiner Familie sehr wohl am Niederrhein und kann sich eine Vertragsverlängerung über 2023 hinaus weiter sehr gut vorstellen. Sommers Gehalt soll bei rund drei Millionen Euro bleiben. Er und auch Hofmann würden zu den Spitzenverdienern im Team gehören. Was auch Sinn machen würde - schließlich sind sie von Virkus als Säulen eingeplant.

Option bei Koné - Herrmann will Anschluss-Vertrag

Mittelfristig eine Säule soll auch Manu Koné werden. Schon in seiner Debüt-Saison gehört er zum Stammpersonal und kann als einer der wenigen Lichtblicke im Team angesehen werden. Der 20-Jährige steht in Gladbach noch bis 2025 unter Vertrag. Die Borussia besitzt zudem eine Option, um das Arbeitspapier um ein weiteres Jahr zu verlängern. Diese kann wohl ohne Bedingungen gezogen werden.

Bei Gladbach-Urgestein Patrick Herrmann läuft der Vertrag am Saisonende aus. Virkus hatte auf einer Pressekonferenz zuletzt schon erklärt, dass man den Flügelstürmer halten möchte. Laut Sportbild liegt dem 31-Jährigen ein unterschriftsreifes Angebot bis 2024 vor.

In Sachen Gehalt muss Herrmann dabei aber größere Abstriche machen. Das Angebot soll deutlich unter den 1,5 Millionen Euro liegen, die Herrmann derzeit bekommt. Sehr wahrscheinlich ist seine Unterschrift dennoch, weil der Routinier plant, seine Karriere im Fohlentrikot zu beenden. Knackpunkt könnte die Zeit danach sein: Herrmann will im Vertrag verankert haben, dass er nach der aktiven Karriere weiter im Verein arbeiten kann.


Alles zu Gladbach bei 90min:

facebooktwitterreddit