Borussia Mönchengladbach

Ginter wird die Borussia nicht ablösefrei verlassen - Entscheidung in den nächsten Tagen möglich

Christian Gaul
Matthias Ginter steht vor einer Entscheidung
Matthias Ginter steht vor einer Entscheidung / Frederic Scheidemann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Zeichen bei Matthias Ginter stehen auf Abschied von der Borussia. Eine Entscheidung wird in Kürze erwartet, denn die Gladbacher werden den Abwehrchef nicht ablösefrei abgeben wollen.


Der Abschied von Matthias Ginter wird konkreter. Nachdem die Bild kürzlich berichtete, dass neben Leverkusen auch die drei spanischen Top-Klubs ihr Interesse am 27-jährigen Verteidiger hinterlegt haben, vermeldet auch Sky eine Tendenz zur Trennung.

Ginter soll demnach nicht nur zusätzlich von den Mailänder Klubs umworben sein, sondern spräche vielmehr seine Vertragskonstellation dafür, dass er die Borussia noch in diesem Sommer verlassen werde.

Gladbach benötigt Einnahmen - Ginter hat die freie Auswahl

"Ginter hat immer wieder seine Wertschätzung für Gladbach kundgetan. Eine Verlängerung ist dennoch sehr, sehr unwahrscheinlich. Heißt: Entweder wechselt er im Sommer oder ablösefrei zur kommenden Saison. Letzteres ist eine Möglichkeit, auch wenn Gladbach das nicht will", äußert sich Sky-Experte Marc Behrenbeck zur Thematik.

Wie hoch die Möglichkeit eines ablösefreien Abgangs im Sommer 2022 jedoch tatsächlich ist, bleibt mehr als fraglich.

Matthias Ginter
Matthias Ginter kann sich einen Klub aussuchen / Soccrates Images/Getty Images

Gladbach zahlte 2017 satte 17 Millionen Euro an den BVB, um Ginter zu bekommen. Einen ähnlichen Erlös erhofft man sich nun auch. Kolportiert werden 20 Millionen Euro, die beispielsweise Leverkusen laut Sky auch bereit wäre zu stemmen.

Doch Ginter wird eher darauf aus sein, sich mit 27 Jahren einem absoluten Top-Verein anzuschließen. Bei Real oder Barcelona dem Spätherbst der Karriere entgegenzutreten, hätte sicherlich seinen Reiz für den Nationalspieler.

Auch aus Sicht der Borussia käme ein Verkauf in diesem Sommer gelegen, würde man doch Pandemie-Löcher stopfen und selbst auf dem Transfermarkt aktiv werden können. Eine Vertragsverlängerung mit Ginter scheint ausgeschlossen. Damit wäre sein Abgang spätestens 2022 amtlich.

Dementsprechend spricht auch der laufende Neuanfang unter Adi Hütter für Ginters nahenden Transfer. Denn warum sollte man neue Strukturen um einen Abwehrchef entwickeln, wenn dieser nur ein Jahr später von Bord geht?

Vieles spricht somit dafür, dass sich die Anhänger der Borussia mit einem Abschied Ginters anfreunden müssen - und auch können.

"Der Deal wird sich nicht in den kommenden Tagen entscheiden", urteilt Sky. Hier darf man sicherlich geteilter Meinung sein, da auch die Borussia langsam Planungssicherheit benötigt und die Sachlage prinzipiell kaum Spielraum für Spekulationen lässt.

facebooktwitterreddit