Borussia Mönchengladbach

Ginter spricht über Gladbach-Zukunft: "Gehe fest davon aus"

Simon Zimmermann
Matthias Ginter hat sich zu seiner sportlichen Zukunft geäußert
Matthias Ginter hat sich zu seiner sportlichen Zukunft geäußert / Frederic Scheidemann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Fragezeichen um die sportliche Zukunft von Matthias Ginter begleiten Borussia Mönchengladbach schon seit vielen Wochen. Nach dem Sieg in Kaiserslautern hat sich der Abwehrchef recht deutlich geäußert und damit die Hoffnungen auf einen Verbleib genährt.


Es war die erwartet schwere Aufgabe für Borussia Mönchengladbach am Betzenberg. Am Ende reichte das Tor von Kapitän Lars Stindl, um gegen den tapfer kämpfenden Drittligisten in die zweite DFB-Pokal-Runde einzuziehen.

Ginter geht von Verbleib in Gladbach aus

Nach dem 1:0-Sieg sprach Matthias Ginter über seine persönliche Zukunft. Vier Tage vor dem Bundesliga-Start gegen den FC Bayern ist weiter offen, wie es mit dem Gladbacher Abwehrchef weitergeht. Am ARD-Mikro wurde der 27-Jährige gefragt, ob er in der zweiten Pokalrunde (Ende Oktober) noch das Gladbach-Trikot tragen werde. "Ich gehe fest davon aus jetzt", so Ginters klare Antwort.

Auf Nachfrage führte er weiter aus: "Ja. Ich glaube, Max Eberl hat das ganz gut erklärt, dass es bei uns noch kein Angebot gab zur Verlängerung. Durch Corona sind es schwere Zeiten für alle Vereine. Dementsprechend wird man sehen."

Sein Trainer würde ein Verbleib natürlich begrüßen. Adi Hütter wurde auf der Pressekonferenz nach seinem Pflichtspieldebüt für Gladbach mit Ginters Aussagen konfrontiert. "Die Möglichkeit besteht ganz sicher. Da ist Max Eberl mit dem Management von Matthias Ginter im Austausch. Wir wollen, dass er da bleibt, klar. Er hat auch heute gezeigt, dass er ein sehr guter Spieler ist", so der Österreicher.

Klare Aussage oder übliche Phrasen?

Was die Aussagen von Ginter konkret bedeuten, bleibt jedoch weiter offen. Zumindest deuten sie ziemlich klar an, dass der Verteidiger seine nahe Zukunft vorerst weiterhin in Gladbach sieht. Ob und wie es zu einer Vertragsverlängerung kommen kann, ließ Ginter bei genauerer Betrachtung der Aussage aber offen.

Möglich wäre eine weitere Zusammenarbeit vor allem mit Einnahmen aus Spielerverkäufen. Sollte die Borussia Denis Zakaria zeitnah für gutes Geld verkaufen können, würde Eberl wohl mit einem konkreten Angebot auf Ginter zukommen.

Der Fohlen-Abwehrchef muss dann entscheiden, ob er auch mittelfristig am Niederrhein spielen will - wo er sich sehr wohl fühlt und als Führungsspieler gesetzt ist. Die Alternativen wären ein Wechsel in diesem Sommer oder eine Fortsetzung des Pokers, an dessen Ende Ginter im schlimmsten Fall (für Gladbach) 2022 ablösefrei geht. Die Worte nach dem Sieg in Kaiserslautern nähren aber zumindest die Hoffnungen auf einen positiven Ausgang für die Fohlen deutlich.

facebooktwitterreddit