Farke verkündet neue Rangordnung im Gladbach-Tor

Simon Zimmermann
Jan Olschowsky hat Tobias Sippel als Nummer zwei verdrängt
Jan Olschowsky hat Tobias Sippel als Nummer zwei verdrängt / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ungeachtet der Frage, ob Yann Sommer in Gladbach bleibt oder nicht, hat sich die Rangordnung bei den Fohlen im Tor hinter dem Schweizer verändert. Eigengewächs Jan Olschowsky hat Routinier Tobias Sippel als Nummer zwei verdrängt - zumindest vorerst.


Jan Olschowsky gilt als großes Torwart-Talent. Das Eigengewächs der Fohlen konnte seine Qualitäten in den letzten beiden Bundesliga-Spielen vor der WM-Pause endlich auch auf großer Bühne unter Beweis stellen. Vor allem beim 4:1-Heimsieg gegen den BVB zeigte der 21-Jährige mit mehreren Glanzparaden eine beeindruckende Leistung.

Olschowsky hatte von den verletzungsbedingten Ausfällen von Stammkeeper Yann Sommer und Vertreter Tobias Sippel profitiert - und seine Chance genutzt. Vor dem Rückserien-Start der Bundesliga hat der deutsche Junioren-Nationalkeeper in der internen Torhüter-Rangordung einen Platz gut gemacht.

Während Yann Sommer, der auch bei der Generalprobe gegen St. Pauli (0:1) 90 Minuten zwischen den Pfosten stand, die unumstrittene Nummer eins bleibt (sollte er in Gladbach bleiben), ist das Rennen um die Nummer zwei offener. Bislang war Routinier Sippel als Sommer-Vertreter gesetzt und wusste in dieser Rolle auch zu überzeugen. In der Rückserie hat nun aber Olschowsky zunächst die Nase vorn.

Farke erklärt Rangordnung im Fohlen-Tor

Gegen Pauli stand Sippel nicht im Kader, stattdessen saß Olschowsky auf der Bank. Ein deutlicher Fingerzeig für die Bundesliga. Trainer Daniel Farke machte gegenüber der Bild deutlich: "Yann Sommer ist unsere klare Nummer eins, das steht fest. Dahinter ist Konkurrenzkampf. Jan Olschowsky hat seine Chance am Ende der Hinrunde aufgrund von Verletzungen bekommen. Er hat die Chance mit guten Leistungen genutzt, gegen Dortmund sogar mit einer überragenden Leistung. Tobis Sippel war zu dem Zeitpunkt verletzt. Jan hätte aber auch, wenn wir noch ein Spiel gehabt hätten, im Tor gestanden - auch, wenn Tobi zurückgekommen wäre."

Aufgrund der guten Leistungen von Olschowsky - auch in der Vorbereitung - sieht Farke keinen Grund, an der aktuellen Rangordnung zum Bundesliga-Restart etwas zu verändern: "Tobi hatte zu Beginn der Vorbereitung noch ein wenig mit seiner Verletzung zu tun, er hat nur teilintegriert trainiert. Die letzten dreieinhalb Wochen ist er aber voll drin. Jan hat aber auch in den bisherigen Tests überzeugt. Deshalb gibt es keinen Grund, ihn jetzt wieder aus dem Kader herauszunehmen."

Verträge von Olchowsky und Sippel laufen aus

Hinter Sommer wolle Farke die Situation aber nun Woche für Woche neu bewerten. Olchowsky muss seinen Status als Nummer zwei mit guten Leistungen untermauern: "Das ist Verantwortung für Jan, dass nun in jedem Training zu beweisen. Tobi hat auch alle Chancen, mit guten Trainingsleistungen wieder in den Kader zu rücken. Er ist auch ein sehr guter Torwart, wenn er im Rhythmus und verletzungsfrei ist. Aktuell hat Jan die Nase vorn - aber diesen Platz muss er jeden Tag verteidigen."

Bei beiden Sommer-Vertretern läuft der Vertrag im Sommer aus. Mit Eigengewächs Olchowsky will Gladbach unbedingt zeitnah verlängern. Bei Sippel ist die Situation dagegen offen. Gut möglich, dass sich der 34-Jährige im Sommer nach acht Jahren am Niederrhein verabschiedet.


Alles zu Gladbach bei 90min:

facebooktwitterreddit