Borussia Mönchengladbach

Florian Neuhaus kritisiert fehlenden Rückhalt in Gladbach

Tal Lior
Florian Neuhaus will für Gladbach wieder wichtig werden
Florian Neuhaus will für Gladbach wieder wichtig werden / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Florian Neuhaus hat seit einigen Wochen einen schweren Stand bei Borussia Mönchengladbach. Der deutsche Nationalspieler, der mit seinem Tor am Freitagabend gegen Mainz 05 das 1:1-Remis sicherte, kommt nur noch als Joker zum Einsatz. Dass Neuhaus mit seiner Situation nicht zufrieden ist, hat er nun auch nach der Partie gegenüber DAZN verlautbart.


Seit Mitte September hat Neuhaus kein Pflichtspiel mehr von Beginn an bestritten. Der 24-Jährige befindet sich unter Cheftrainer Adi Hütter in der Rangordnung nun hinter Denis Zakaria und Manu Koné.

"Es ist nicht ganz einfach für mich. Ich habe mir über drei Jahre viel aufgebaut, denke ich. Ich habe jetzt selber gemerkt, wie schnell es im Profifußball gehen kann", erklärte Neuhaus, als er auf seine Situation angesprochen wurde (via Sportbuzzer). "Ich hätte mir vielleicht auch ein Stück weit mehr Rückendeckung des Vereins gewünscht, ist wahrscheinlich im Profifußball ein Stück weit Wunschdenken."

Die Aussagen richten sich womöglich an Sportdirektor Max Eberl, der Anfang Oktober öffentlich Druck auf Neuhaus ausübte: "Verein haben eine sehr ehrgeizige Erwartungshaltung, wir wollen diese Konkurrenz. Es ist jetzt Vollgas auf dem Trainingsplatz gefragt."

Neuhaus will sich nun mit guten Trainingsleistungen zurück in die erste Elf kämpfen. Ob dies in Anbetracht der bislang guten Leistungen seiner Konkurrenten reichen wird, bleibt fraglich. Schlimmstenfalls könnte der zuvor schon von Klubs wie Bayern München umworbene Spieler auf einen Winter-Wechsel drängen.

facebooktwitterreddit