90min
BVB

Borussia Dortmund 2021/22: Mit diesem Kader könnte der BVB in die kommende Saison starten

Jan Kupitz
Die BVB-Bosse beraten sich
Die BVB-Bosse beraten sich / INA FASSBENDER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach der Transferperiode ist vor der Transferperiode. Bei Borussia Dortmund richten sich bereits einige Blicke gen Sommer, wenn nicht nur ein neuer Trainer gefunden werden muss, sondern sich auch im Kader etwas tun wird.

Wir zeigen, wie die Planungen des BVB im Sommer aussehen könnten:

1. Tor: Bürki, Hitz, Unbehaun

Bleibt Bürki auch 21/22 die Nummer eins?
Bleibt Bürki auch 21/22 die Nummer eins? / Mika Volkmann/Getty Images

Um Roman Bürki wurde es in den vergangenen Tagen unruhig. Zunächst gab es Gerüchte, dass Edin Terzic in Erwägung ziehe, den Schweizer als Nummer eins abzusetzen - durch Bürkis Schulterverletzung verschob sich die Debatte zunächst. Doch dann berichtete die Bild, dass der BVB bereits eine neue Nummer eins für den Sommer suche; Peter Gulacsi, André Onana und Odisseas Vlachodimos sollen auf der schwarz-gelben Liste stehen. Fraglich bleibt aber, ob die Dortmunder in Pandemiezeiten wirklich so viel Geld für einen neuen Keeper ausgeben werden, zumal es dringendere Baustellen (Abwehr, Sancho-Nachfolger) gibt.

Der Vertrag von Hitz endet derweil am Saisonende, ein Verbleib ist nicht gesichert. Der 33-Jährige könnte auch mit einem Vereinswechsel liebäugeln, wo er noch einmal zur unangefochtenen Nummer eins wird.

Unsere Prognose für den Kader 21/22: Bürki, Hitz, Unbehaun

Abgänge: -

2. Innenverteidigung: Hummels, Akanji, Zagadou, Piszczek

Piszczek wird Dortmund verlassen - kommt für ihn ein neuer Innenverteidiger mit Zukunftspotenzial?
Piszczek wird Dortmund verlassen - kommt für ihn ein neuer Innenverteidiger mit Zukunftspotenzial? / Lars Baron/Getty Images

Die Innenverteidigung des BVB gilt in dieser Saison als sehr dünn besetzt. So wurde Lukasz Piszczek bereits zum zentralen Abwehrmann (meist in einer Dreierkette) umfunktioniert, auch Emre Can muss hier immer wieder aushelfen. Es ist zwar nicht damit zu rechnen, dass einer aus dem Trio Hummels/Akanji/Zagadou den Verein verlässt, doch weil Piszczek seine Karriere im Sommer endgültig beendet, muss die Borussia hier tätig werden. Vermutlich kommt - ganz im BVB-Stil - ein junger Verteidiger hinzu, der sich hinter den gesetzten Stars in Ruhe entwickeln kann.

Leonardo Balerdi, aktuell an Olympique Marseille ausgeliehen, könnte theoretisch dieser vierte Mann sein. Allerdings besitzt OM eine Kaufoption für den jungen Argentinier, der in Dortmund zugegebenermaßen auch nicht seine glücklichste Zeit erlebte. Wahrscheinlicher ist daher ein externer Ersatz.

Unsere Prognose für den Kader 21/22: Hummels, Akanji, Zagadou, junger Neuzugang

Abgänge: Piszczek (Karriereende), Balerdi

3. Außenverteidigung: Meunier, Morey, Passlack, Schulz, Guerreiro

Für Nico Schulz dürfte im Sommer die BVB-Zeit enttäuschend enden
Für Nico Schulz dürfte im Sommer die BVB-Zeit enttäuschend enden / Pool/Getty Images

Eine ganz große Baustelle sind die Außenverteidigerpositionen beim BVB. Mit Raphael Guerreiro hat Schwarz-Gelb eigentlich nur einen Akteur in seinen Reihen, der den hohen Ansprüchen der Borussia entspricht - Thomas Meunier enttäuschte dagegen bislang auf ganzer Linie. Beim passenden Angebot dürfte der BVB sicherlich wieder über einen Abgang nachdenken. Aber: Unwahrscheinlich, dass so eine Offerte tatsächlich eintrudelt.

Der junge Mateu Morey macht seine Sache ordentlich und könnte mit ausreichend Spielpraxis in die Rolle als Stammkraft reinwachsen. Der Vertrag von Felix Passlack läuft aus, aktuell spricht nicht viel für eine Verlängerung, obwohl er auf beiden Seiten auflaufen kann.

Und dann gibt es ja noch Nico Schulz, der seit seiner Ankunft komplett hinter den Erwartungen zurückblieb und sich im Sommer wohl einen neuen Verein suchen muss. Eine weitere Zusammenarbeit ergibt für beide Seiten einfach keinen Sinn mehr.

Leihgabe Marius Wolf wird zudem nicht zurückkehren. Entweder verpflichtet der 1. FC Köln den Rechtsfuß nach Leihende oder der BVB sucht einen anderen Abnehmer.

Unsere Prognose für den Kader 21/22: Meunier, Morey, Guerreiro, Neuzugang

Abgänge: Passlack, Schulz, Wolf

4. Zentrales Mittelfeld: Delaney, Can, Witsel, Bellingham, Dahoud, Brandt, Raschl

An Brandt scheiden sich im BVB-Lager weiter die Geister
An Brandt scheiden sich im BVB-Lager weiter die Geister / Frederic Scheidemann/Getty Images

Auf dem Papier hat der BVB ein herausragend besetztes Mittelfeld. Doof nur, dass die Hälfte der Akteure nicht (mehr) an ihre Topform anknüpfen kann. Delaney, Can und Bellingham sind über jeden Zweifel erhaben und werden auch 21/22 das schwarz-gelbe Trikot tragen. Auch Witsel wird nach seiner schweren Verletzung kaum fallen gelassen werden, obwohl er seit nunmehr einem Jahr enttäuschende Leistungen zeigte.

Bleiben noch Dahoud und Brandt. Zwei sehr talentierte Kicker, die ihre PS aber nicht auf den Rasen des Westfalenstadions bringen können. Brandt zeigte zuletzt immerhin eine ganz leichte Aufwärtstendenz und dürfte weitere Bewährungschancen erhalten. Bei Dahoud ergibt dagegen - ähnlich wie bei Schulz - nur eine Trennung Sinn. Es soll wohl einfach nicht sein mit dem BVB und Dahoud.

Beim jungen Tobias Raschl würde sich eine Leihe anbieten. Spielpraxis wird er bei den Profis ob der Konkurrenz nicht erhalten.

Auch wenn Dahoud und Raschl gehen, wären keine weiteren (hochkarätigen) Neuzugänge notwendig - sofern Can dauerhaft im Mittelfeld eingeplant werden kann.

Unsere Prognose für den Kader 21/22: Delaney, Can, Witsel, Bellingham, Brandt

Abgänge: Dahoud, Raschl (Leihe)

5. Offensives Mittelfeld/Außenbahn: Reyna, Reus, Reinier, Hazard, Sancho, Knauff

Wen holt der BVB als Sancho-Nachfolger? Namen werden genug gehandelt
Wen holt der BVB als Sancho-Nachfolger? Namen werden genug gehandelt / Pool/Getty Images

Die Personalie, die am meisten im Fokus steht, ist Jadon Sancho. Beim Engländer deutet alles darauf hin, dass er den BVB nach Saisonende verlassen wird - laut Sport Bild peilen die Dortmunder eine Ablösesumme von knapp 100 Millionen Euro an. Gutes Geld in Pandemiezeiten, von dem auch ein vernünftiger Ersatz verpflichtet werden kann. Memphis Depay, Donyell Malen, Jonathan Ikoné und Nicolas Gonzalez gelten als Kandidaten.

Fraglich ist, wie es mit Reinier weitergeht. Der Brasilianer wurde für zwei Jahre von Real Madrid ausgeliehen, ist in Dortmund aber gar kein Faktor. Gerüchte, dass die Spanier die Leihe abbrechen wollen, machten bereits die Runde. Ändert sich Reiniers Situation in der weiteren Rückrunde nicht, dürfte man den Deal im Sommer vorzeitig aufheben. Seinen Platz könnte Immanuel Pherai einnehmen, der nach einer Leihe zu PEC Zwolle zurückkehren wird.

Gio Reyna, Marco Reus und Thorgan Hazard stehen dagegen nicht zur Debatte und werden der Borussia treu bleiben. Youngster Ansgar Knauff kann entweder regelmäßige Spielpraxis bei den Amateuren sammeln oder verliehen werden. Für häufigere Einsätze bei den BVB-Profis kommt er wohl (noch) nicht in Frage.

Unsere Prognose für den Kader 21/22: Reyna, Reus, Hazard, Pherai, hochkarätiger Sancho-Nachfolger

Abgänge: Sancho, Reinier, Knauff (Leihe)

6. Sturm: Haaland, Moukoko, Tigges

Moukoko soll kein weiterer Stürmer vor die Nase gesetzt bekommen
Moukoko soll kein weiterer Stürmer vor die Nase gesetzt bekommen / Lars Baron/Getty Images

Kurz und knapp: Im Sturmzentrum wird sich bei Borussia Dortmund wohl nichts tun. Erling Haaland wird die kommende Saison definitiv noch beim BVB verbringen - auch im Fall, dass die Champions League verpasst wird. Dahinter kann sich Sturmjuwel Youssoufa Moukoko weiterhin in Ruhe entwickeln. Zudem steht Steffen Tigges, erst kürzlich mit einem Profivertrag ausgestattet, parat.

Dass ein neuer Angreifer kommt, ist sehr, sehr unwahrscheinlich. Die BVB-Bosse betonen seit langem, dass sie die Entwicklung von Moukoko nicht hemmen wollen, indem sie ihm einen Haaland-Backup vor die Nase setzen.

Unsere Prognose für den Kader 21/22: Haaland, Moukoko, Tigges

Abgänge: -

facebooktwitterreddit