90min
Jerome Boateng

Boateng-Abschied vom FC Bayern beschlossen: Wohin er jetzt wechseln sollte - Ranking

Dominik Hager
Apr 6, 2021, 3:04 PM GMT+2
Jerome Boateng steht vor einem Abschied: Seine Karriere ist damit aber noch lange nicht vorbei.
Jerome Boateng steht vor einem Abschied: Seine Karriere ist damit aber noch lange nicht vorbei. | Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern plant in der nächsten Saison ohne die Dienste von Jerome Boateng. Nach zehn Jahren im Verein muss sich der Abwehrspieler im Sommer einen neuen Klub suchen. Angesichts seiner Leistungen dürfte er dabei trotz seines Alters keine schlechten Karten haben. Wir schauen uns mal an, welche Top-Klubs für den 32-Jährigen besonders interessant wären und haben diese in einem Ranking zusammengefasst.

1. Manchester United

Harry Maguire
Clive Brunskill/Getty Images

Während der Rest des Teams überragend besetzt ist, genügt die United-Abwehr nicht mehr den höchsten Anforderungen. Abwehrboss Harry Maguire war zwar unglaublich teuer, macht aber noch immer zu viele Fehler. Victor Lindelöf und Eric Bailly sind gute, aber keine überragenden Verteidiger. Ein Jerome Boateng könnte Manchester United auf Anhieb verstärken. Vielleicht begibt sich der Bayern-Star ja tatsächlich auf die Spuren von Bastian Schweinsteiger, der ebenfalls im Herbst seiner Karriere nach Manchester wechselte. Ein Transfer würde für beide Seiten Sinn ergeben.

2. FC Chelsea

Thiago Silva - Soccer Player - Born 1984, Christian Pulisic, Olivier Giroud, Reece James, Kurt Zouma
Mike Hewitt/Getty Images

An Breite fehlt es der Abwehr der Blues derzeit nicht. Allerdings wird sich Thomas Tuchel genau überlegen müssen, welche Spieler in der nächsten Saison helfen könnten. Antonio Rüdiger wird ziemlich sicher im Team bleiben, während Christensen und Zouma nicht unbedingt Spieler sind, mit denen man die ganz großen Titel gewinnt. Daher kam im Sommer auch Thiago Silva neu ins Team. Der 36-Jährige hat jedoch nur noch bis zum Sommer Vertrag. Ein vier Jahre jüngerer Jerome Boateng würde dem Team sicherlich gut zu Gesicht stehen. Nach Kai Havertz, Timo Werner und Antonio Rüdiger wäre dieser der vierte Deutsche an der Stamford Bridge. Die Blues wären eine rundum attraktive Option für Boateng.

3. Paris Saint-Germain

Neymar Jr
Xavier Laine/Getty Images

Sollte es in der nächsten Saison erneut zum Kracher Paris Saint-Germain gegen Bayern München kommen, könnte der Verteidiger auf der anderen Seite stehen. Mit Kapitän Marquinhos und Presnel Kimpembe haben die Pariser lediglich zwei gestandene Innenverteidiger, die zuletzt häufiger mit Verletzungen zu kämpfen hatten. Die beiden ehemaligen Bundesligaspieler Tilo Kehrer und Abdou Diallo wurden in dieser Saison vorrangig als Außenverteidiger eingesetzt. Boateng würde also ziemlich sicher auf Einsatzzeit kommen und könnte weiterhin die ganz großen Titel jagen. Paris wäre zudem sicherlich auch ein interessantes Pflaster für den Privatmenschen Jerome Boateng.

4. FC Arsenal

Diogo Jota, Gabriel, Cedric Soares
Pool/Getty Images

Dem FC Arsenal fehlt eigentlich seit Jahren ein echter Fels in der Brandung. Dies ist einer von vielen Gründen, warum das Team auch seit längerer Zeit nicht mehr wirklich vorne mitspielt. Während die Zeit von David Luiz abläuft, hat die von Gabriel noch nicht begonnen. Der 23-jährige Brasilianer macht zu viele Fehler, ist aber sicherlich der Verteidiger, auf den man in der Zukunft bauen möchte. Mit seiner Ruhe und Erfahrung wäre Boateng der passende Nebenmann und Lehrmeister. Die Stammplatzchancen für den Münchner wären mit Sicherheit hoch. Daher ist ein Wechsel vorstellbar, obwohl die großen Titel für den 32-Jährigen mutmaßlich außer Reichweite liegen würden.

5. Juventus Turin

Giorgio Chiellini, Tomás Rincón
Stefano Guidi/Getty Images

Juventus Turin ist eigentlich seit Jahren ein Auffangbecken für alternde Verteidiger. Da jedoch die Zeit von Chiellini und möglicherweise auch Bonucci ablaufen dürfte, könnte Jerome Boateng ins Spiel kommen. Der 32-Jährige könnte als Abwehr-Partner den Youngstern Matthijs de Ligt und Merih Demiral den Rücken stärken. Die Chance auf regelmäßige Einsatzzeiten wären durchaus gegeben, wenn auch nicht gesichert. Daher wäre ein Wechsel zum italienischen Traditionsverein sicherlich interessant, obwohl die Konkurrenzsituation unübersichtlich ist.

6. MLS

Bastian Schweinsteiger
Jonathan Daniel/Getty Images

Auszuschließen ist jedoch auch nicht, dass Boateng die europäische Bühne komplett verlässt. Prinzipiell hat er im Vereinssport ohnehin alles gewonnen, was man gewinnen kann. Aufgrund seines Alters und seiner Verletzungshistorie könnte sich der Innenverteidiger dazu entschließen, von nun an kürzer zu treten. Boateng ist zudem ein Fan der USA. Hier könnte er auch seine Nebentätigkeiten im Bereich Mode weiter ausüben. Eigentlich ist Boateng jedoch fußballerisch noch zu gut, um jetzt schon in die USA zu wechseln. Hierfür wäre auch in zwei Jahren noch Zeit. Vielleicht geht er ja tatsächlich den gleichen Weg, wie sein früherer Kollege Bastian Schweinsteiger.

facebooktwitterreddit