90min
DFB-Team

Bericht: Löw setzt gegen Nordmazedonien auf Marc-Andre ter Stegen

Markus Grafenschäfer
Ter Stegen (vorne) stand seit November 2019 nicht für den DFB auf dem Platz
Ter Stegen (vorne) stand seit November 2019 nicht für den DFB auf dem Platz / Lukas Schulze/Getty Images
facebooktwitterreddit

Im Grunde ist die Torhüterhierarchie bei der deutschen Nationalmannschaft klar. Als Nummer Eins ist Manuel Neuer gesetzt, dahinter schmorrt Marc Andre ter Stegen als Edelreservist. Bundestrainer Joachim Löw sieht keinen Grund, an dieser Struktur etwas zu ändern. Dennoch möchte er in der laufenden Länderspielpause ter Stegen Spielpraxis geben.

Dies geht aus einem Bericht der BILD hervor. Demnach wird Neuer zwar am Sonntagabend gegen Rumänien auflaufen, im Spiel gegen Nordmazedonien am Donnerstag soll allerdings ter Stegen das Tor hüten.

Für den Barca-Keeper wäre es der erste Einsatz für das Nationalteam seit dem 19. November 2019 (6:1 gegen Nordirland). Damals war der Konkurrenzkampf zwischen Neuer und ter Stegen so eng wie noch nie, doch auch aufgrund einer im Anschluss zugezogenen Knieverletzung kam der Herausforderer nicht mehr an Neuer vorbei.

Spielpraxis für ter Stegen – Leno tauscht mit Trapp

Der 28-jährige ter Stegen könnte somit bald zu seinem 25. Länderspiel kommen. Und auch hinter den beiden Torhüter-Schwergewichten könnte es zu einer kleineren Rotation kommen. Bernd Leno wird laut BILD gegen Rumänien auf die Bank gehen, während beim 3:0 gegen Island noch Kevin Trapp neben ter Stegen saß.

Ob Neuer gegen Nordmazedonien überhaupt noch Teil des Kaders ist, bleibt offen. Möglicherweise reist der Keeper bereits nach der Partie gegen Rumänien von der Nationalmannschaft ab.

facebooktwitterreddit