Champions League

Bayern patzt in Villarreal: Nagelsmann, Kimmich und Müller reagieren auf die 0:1-Pleite

Dominik Hager
Kimmich und Co möchten den Blick auf den kommenden Dienstag richten
Kimmich und Co möchten den Blick auf den kommenden Dienstag richten / Quality Sport Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern hat am Mittwochabend eines der schwächsten CL-Spiele der letzten zehn Jahre absolviert und völlig verdient mit 0:1 in Villarreal verloren. Mit dem Ergebnis sind die Münchner gut bedient und haben im Rückspiel immerhin noch alle Chancen. Demnach hielten sich Enttäuschung und Hoffnung bei den Beteiligten die Waage.


Bayern-Coach Julian Nagelsmann droht in seiner ersten Saison als Bayern-Coach ein Aus in der Champions League, das durchaus für Gesprächsstoff sorgen könnte. Gegen Villarreal ist ein Weiterkommen schließlich Pflicht. Am Ende zeigte sich Nagelsmann eher dankbar, dass die Niederlage so knapp ausgefallen ist.

"Wir haben die Kontrolle aufgegeben, weil wir unbedingt ein Tor erzielen wollten, aber wir hätten noch zwei weitere kassieren können", weiß auch Nagelsmann, der zugab, "verdient verloren und heute nicht gut genug" gewesen zu sein.

Der 34-Jährige hat sich jedoch fest vorgenommen, die Auswärtspleite zu Hause wieder wettzumachen. "Wir haben heute nicht in allen Bereichen gut gespielt. Die Tatsache, dass es nur 0:1 steht, gibt uns Selbstvertrauen für das Rückspiel. Nächste Woche werden wir ein anderes Gesicht zeigen", versprach der Cheftrainer auf der PK nach der Partie.

Müller trägt Niederlage mit Fassung: "Hätte schlimmer kommen können"

Thomas Müller möchte den Blick ebenfalls nach vorne richten und hofft auf einen besseren Bayern-Auftritt in der Allianz Arena.

"Wir nehmen das 0:1 jetzt hin. Es hätte schlimmer sein können. Wir müssen uns jetzt für das Rückspiel sammeln und zurückschlagen", kündigte er an, zeigte sich ob der Leistung aber auch ein wenig enttäuscht. "Wir wollten es heute, aber irgendwie haben wir es nicht geschafft. Ich weiß nicht, ob uns heute die Spritzigkeit gefehlt hat", bemühte er sich im DAZN-Interview um eine Erklärung.

"Wir haben nächste Woche ein Heimspiel, wir liegen 0:1 zurück. Es ist die Hälfte des Spiels vorbei", versuchte er sich seinen Optimismus zu bewahren. Nun gelte es zunächst, "sich zusammenzureißen und das Bundesligaspiel am Wochenende zu gewinnen", ehe dann schon der Dienstag anstehe.

"Wir wissen, was wir zu tun haben", ließ sich der 32-Jährige das Selbstbewusstsein nicht nehmen.

Kimmich kritisiert eigene Leistung: "Qualität nicht zeigen können"

Joshua Kimmich schlug nach dem Spiel ähnliche Töne an und schien insbesondere erleichtert darüber zu sein, dass das Spiel nur mit 0:1 verloren ging.

"In der ersten Halbzeit waren wir überhaupt nicht bei der Sache. In der zweiten Halbzeit haben wir mehr riskiert, aber dann wurde es ziemlich wild. Wir müssen ehrlich sein und sagen, dass wir mit dem 0:1 noch gut weggekommen sind", analysierte Kimmich.

Dies lag jedoch nicht nur am Gegner, sondern auch an der eigenen dürftigen Performance. "Ich denke nicht, dass wir heute gegen einen übermächtigen Gegner gespielt haben, aber wir haben sie trotzdem stark gemacht", bewertete der Mittelfeldspieler das Match. Der 26-Jährige gab zu bedenken, dass Villarreal "seine Qualitäten auf den Platz gebracht hat" und man selbst die vorhandene Qualität "nicht zeigen konnte".

Dies soll sich am kommenden Dienstag unbedingt ändern: "Ich bin mir sicher, dass wir in München ein anderes Gesicht zeigen werden", erläuterte Kimmich.

Es wird bitter nötig sein!


Alle News zum FC Bayern bei 90min:

Alle Bayern-News
Alle Champions-League-News

Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit