Bayern München

Bayern bezwingt Freiburg mit 4:1: Die Münchner in der Einzelkritik

Dominik Hager
Der FC Bayern kann sich (wohl) über drei wichtige Punkte freuen
Der FC Bayern kann sich (wohl) über drei wichtige Punkte freuen / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern hat in Freiburg nichts anbrennen lassen und den Vorsprung auf den BVB fürs Erste auf neun Punkte ausgebaut. Die Münchner benötigten jedoch viel Anlaufzeit, um die gut organisierte Defensive der Breisgauer zu knacken. Trotz des Gegentreffers von Petersen, konnten die Münchner dank der Tore durch Goretzka, Gnabry, Coman und Sabitzer mit 4:1 gewinnen. Das Ergebnis ist aber unter Vorbehalt anzusehen, da die Münchner nach einem Doppel-Wechsel in der 85. Minute für 17 Sekunden mit zwölf Mann spielten.


1. Manuel Neuer

FBL-GER-BUNDESLIGA-FREIBURG-BAYERN MUNICH
Neuer leistete seinen gewohnten Beitrag zum Sieg / THOMAS KIENZLE/GettyImages

Manuel Neuer hatte im ersten Abschnitt rein gar nichts zu tun, weil es schlichtweg keine Freiburger Abschlüsse gab, die auch aufs Tor gingen. Daran änderte sich im zweiten Durchgang wenig. Der Nationaltorwart war beim Tor von Petersen chancenlos, hinterließ sonst jedoch einen sicheren Eindruck.

Bewertung; 6/10

2. Benjamin Pavard

Benjamin Pavard erledigte seinen Job hinten rechts wie immer solide und pflichtbewusst. Für die ein oder andere saubere und präzise Grätsche war der Franzose auch gut. Auf dem Weg nach vorne war der Münchner Abwehrspieler hingegen überhaupt nicht zu sehen.

Bewertung: 6/10

3. Dayot Upamecano

Dayot Upamecano hinterließ hinten einen sicheren Eindruck und gewann einen Großteil seiner Zweikämpfe. Einfache und unnötige Fehler bekam man vom Innenverteidiger heute hingegen nicht zu sehen.

Belohnte seine sehr ordentliche und fehlerfreie Peformance mit einem herrlichen Diagonalball, den Coman mit dem Treffer zum 3:1 veredelte.

Lediglich kurz vor Schluss musste er mit einem Foulspiel kurz vor der Strafraumkante eine Gelbe Karte hinnehmen.

Bewertung: 8/10

4. Tanguy Nianzou

Tanguy Nianzou hatte mit einem Kopfball die erste Münchner Abschlusschance, setzte diese aber deutlich über das Tor. Der Youngster machte ansonsten einen stabilen Eindruck und konnte sich für weitere Einsätze empfehlen. Der Defensiv-Spezialist zeigte sich auch im Spielaufbau überzeugend.

Bewertung: 7/10

5. Lucas Hernández

Der Franzose hatte auf seiner linken Abwehrseite über weite Strecken wenige Probleme und ließ kaum etwas zu. Mischte auch auf dem Weg nach vorne immer wieder mit, ohne jedoch wirklich Akzente zu setzen. Dies änderte sich jedoch , indem er das 2:1 von Gnabry mit einer sehenswerten Flanke vorbereitete.

Bewertung: 7/10

6. Joshua Kimmich

Joshua Kimmich legte sich in den Zweikämpfen mächtig ins Zeug und gewann auch die meisten davon. Im Passspiel konnte er jedoch zunächst wenig Akzente setzen und auch seine Chipp-Pässe fanden selten einen Mitspieler. Gefährlich wurde der Mittelfeld-Leader jedoch durch Standards. Kurz vor dem Pausenpfiff zog er einen Eckball gefährlich vor das Tor, ehe er das Tor von Goretzka per Freistoß vorbereitete.

Im zweiten Durchgang erreichten dann auch seine langen Zuspiele wieder die gewohnte Qualität. Als bestes Beispiel diente sein langer vertikaler Pass auf Sané, den dieser aber nicht verwerten konnte. Eröffnete aber auch mit einem bösen Fehlpass eine Höler Chance in der 81. Minute.

Bewertung: 8/10

7. Leon Goretzka

Leon Goretzka
Er ist wieder da: Leon Goretzka / Matthias Hangst/GettyImages

Hatte bei seinem Comeback ein paar Probleme, ins Spiel rein zu finden. Zwar konnte er einige Ballgewinne verzeichnen, im Passspiel jedoch keine guten und präzisen Lösungen finden. Mit viel Willen und Energie setzte er sich dann aber nach einem Kimmich-Freistoß durch und wuchtete den Ball per Kopf zum 1:0 ins Tor. Kurz nach seinem Tor wurde er von Corentin Tolisso ersetzt.

Bewertung: 7/10

8. Leroy Sané

Der deutsche Nationalspieler konnte zu Beginn nur wenig anrichten. Außer ein paar nette Haken und einem harmlosen Schuss in der 15. Minute, sah man von Sané lange überhaupt nichts. Im zweiten Durchgang wirkte der Außenbahnspieler dann aktiver und arbeitete auch nach hinten wieder besser mit. Hätte gegen Schlotterbeck zudem in der 67. Minute einen Elfmeter bekommen können, ließ sich jedoch auch etwas leicht fallen.

Bewertung: 5/10

9. Thomas Müller

Thomas Müller arbeitete wie immer viel, konnte aber in Durchgang eins wie alle anderen Offensivspieler keine Gefahr ausüben. Nach dem Pausenpfiff verarbeitete er ein herrliches Coman-Zuspiel frei vor dem Tor schlecht, wodurch die Chance verpuffte.

Wenig später holte er jedoch den Freistoß vor dem 1:0 heraus und leitete eine Chance von Coman per Doppelpass ein. Hatte zudem am 4:1 als Vorvorlagen-Geber seine Aktien.

Bewertung: 6/10

10. Kingsley Coman

Kingsley Coman
Coman bejubelt seinen Weitschuss-Treffer / Matthias Hangst/GettyImages

Kingsley Coman agierte auf der linken Seite ballsicher und wie gewohnt spritzig im Antritt, konnte zunächst aber keine entscheidenden Akzente setzen. Insbesondere seine Flanken kamen mit einer Ausnahme derart unpräzise, dass es schon zum Verzweifeln war. Kam kurz vor der Pause nach schöner Annahme zu seinem ersten Abschluss, platzierte den Ball aber zu mittig.

In der zweiten Halbzeit agierte er jedoch deutlich verbessert und war an beinahe jeder Bayern-Chance irgendwie beteiligt. Krönte seine starke zweite Halbzeit mit dem Weitschuss-Tor, an dem aber auch Flekken beteiligt war.

Bewertung: 8/10

11. Robert Lewandowski

Der Münchner Top-Stürmer fand bereits im ersten Abschnitt aufgrund der guten Bewachung von Gulde und Schlotterbeck kaum statt. Zwar gelang es dem Polen zumindest immer wieder, den Ball zu sichern, jedoch wurde er zu keiner Zeit gefährlich.

Bewertung: 3/10

12. Corentin Tolisso

Der Franzose kam für Leon Goretzka ins Spiel und musste prompt den Ausgleich mit ansehen. Ansonsten zeigte sich Tolisso solide im Passspiel, ohne aber groß aufzufallen.

Bewertung: 5/10

13. Jamal Musiala

Der Youngster präsentierte sich wie gewohnt ballsicher und elegant, ohne die ganz großen Highlights zu setzen. Im Spiel gegen den Ball zeigte er hingegen gute Aktionen und viele Ballgewinne. Hatte kurz vor dem Schluss noch eine Chance per Hacke, die er aber nicht verwerten konnte.

Berwertung: 7/10

14. Serge Gnabry

Serge Gnabry
Serge Gnabry unterstreicht erneut seinen Wert für den FC Bayern / Matthias Hangst/GettyImages

Er kam, sah und traf! Mit seinem herrlichen Haken gegen Schlotterbeck und seinem präzisen Flachschuss sorgte er kurz nach seiner Einwechslung für die 2:1-Führung. Gnabry wirbelte munter weiter und bereitete letztlich auch noch das Tor von Sabitzer vor.

Bewertung: 9/10

15. Niklas Süle

Kam in der 85. Minute und sorgte damit für viel Wirbel, weil somit zwölf Münchner auf dem Platz waren. Fiel in der verbliebenen Spielzeit nicht mehr groß auf.

Ohne Bewertung

16. Marcel Sabitzer

Erzielte als Joker in der Nachspielzeit sein erstes Bundesliga-Tor als Bayern-Profi.

Ohne Bewertung


Alle News zum FC Bayern hier bei 90min:

Alle Bayern-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit