Bayern München

"Vorbereitungs-Gewinner": Nagelsmann adelt Sabitzer - und kriegt Kritik von Conte

Yannik Möller
Julian Nagelsmann
Julian Nagelsmann / Stefan Matzke - sampics/GettyImages
facebooktwitterreddit

Julian Nagelsmann stärkt Marcel Sabitzer deutlich den Rücken: Für ihn ist er ein klarer Gewinner der Saisonvorbereitung. Derweil muss der Bayern-Trainer auch Kritik von Antonio Conte einstecken.


Von Marcel Sabitzer als Verkaufskandidat Nummer eins, wie es im Hinblick auf die bereits seit ein paar Wochen laufende Saisonvorbereitung oftmals hieß, wird Julian Nagelsmann spätestens jetzt nichts mehr halten.

Der Mittelfeldspieler hat sich zuletzt in den Fokus des Trainers spielen können. Nachdem er zuletzt noch enttäuscht war, als Wunschspieler von Nagelsmann geholt und dann kaum eingesetzt worden zu sein, scheint er sich nun eine sehr gute Ausgangsposition erarbeitet zu haben.

Das machte der Coach nun erneut klar. "Wenn man es so nennen möchte, kann man ihn als einen der Gewinner der Vorbereitung bezeichnen", betonte er.

Auch die Leistung im Test gegen Man City sagt Nagelsmann offenbar zu. Auch dafür gab es erneut Lob (via AZ): "Sabi war einer der besten Spieler in der ersten Halbzeit. Er ist ruhig geblieben, wenn City gepresst hat. Ich war zufrieden mit seiner Leistung."

Marcel Sabitzer
Sabitzer im Einsatz gegen D.C. United / Rob Carr/GettyImages

Angesichts des erneuten Ausfalls von Leon Goretzka, der erst in einigen Wochen wieder ins Training zurückkehren könnte, bietet sich für Sabitzer eine große Chance. Zwar hat auch Ryan Gravenberch einen mehr als soliden Einstand gehabt, doch bei den Kommentaren des Trainers zum Ex-Leipziger wäre es Stand jetzt alles andere als überraschend, sollte er zunächst neben Joshua Kimmich im zentralen Mittelfeld auflaufen.

Etwa zwei Wochen bleiben Sabitzer noch bis zum Auftaktspiel in der Liga, um diesen guten Eindruck zu zementieren.

"Respektlos": Conte kritisiert Nagelsmann wegen Kane-Kommentare

Lob von Nagelsmann auf der einen, Kritik an ihm auf der anderen Seite: Dass er so von Harry Kane geschwärmt hat, angesichts der aufgekommenen Transfer-Gerüchte rund um den Spurs-Angreifer, hat Antonio Conte überhaupt nicht gefallen.

Auf die Thematik angesprochen, erklärte der Tottenham-Coach zunächst (via Sky): "Ich habe nicht davon gehört. Aber ich bin definitiv jemand, der nicht über die Spieler anderer Vereine spricht. Ich weiß nicht wieso [er das gesagt hat]."

"Die Situation bei Tottenham [für Kane] ist sehr klar. Der Plan mit ihm ist sehr klar. Harry ist ein wichtiger Teil unseres Projekts. Das sind nur Gerüchte", reagierte er grundsätzlich auf die Berichte, die Bayern könnten ihn im nächsten Jahr ins Visier nehmen.

Zum Schluss richtete er sich noch einmal an Nagelsmann. Zwar indirekt, aber dennoch deutlich: "Ich kann nur wiederholen: Ich würde nicht gerne über Spieler anderer reden. Wenn ich etwas planen möchte, spreche ich das mit dem Verein ab - und nicht über die Medien. Das empfinde ich auch als respektlos dem anderen Klub gegenüber."


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit