Bayern München

CL-Gruppenspiel gegen Dynamo Kiew: Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung

Philipp Geiger
Erfolgsgaranten beim FC Bayern: Robert Lewandowski (l.) und Thomas Müller
Erfolgsgaranten beim FC Bayern: Robert Lewandowski (l.) und Thomas Müller / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Beim FC Bayern München bleibt das Coronavirus ein großes Dauerthema. Zwei Tage nach der überraschenden 1:2-Niederlage in Augsburg teilte der deutsche Rekordmeister mit, dass sich nach Joshua Kimmich vier weitere Spieler in Quarantäne begeben mussten. Cheftrainer Julian Nagelsmann steht daher für das Champions-League-Gruppenspiel gegen Dynamo Kiew am Dienstagabend (Anpfiff 18:45 Uhr) nur ein Rumpfkader zur Verfügung.

Mit 18 Spielern, darunter drei Torhüter, hob der Bayern-Tross am Montagnachmittag in Richtung Kiew ab. Nicht mit an Bord waren Josip Stanisic, Niklas Süle (beide COVID-19), Dayot Upamecano (Gelbsperre), Eric Maxim Choupo-Moting, Serge Gnabry, Jamal Musiala, Michael Cuisance und Kimmich (alle in häuslicher Quarantäne). "Wir haben acht Ausfälle und nicht mehr so viele Optionen von der Bank - gerade offensiv auf dem Flügel und defensiv in der Kette", erklärte Nagelsmann auf der Pressekonferenz vor dem Abflug. "Den Spielern, die aktuell in Quarantäne sind, geht es gut."

Nach sieben Tagen bestehe die Möglichkeit, dass die Spieler zurückkehren, sofern die Tests negativ und keine Symptome vorhanden sind. "Josh könnte früher zurückkommen als die anderen, weil er schon früher in Quarantäne gegangen ist. Aber das Wichtigste ist, dass sie gesund bleiben, deshalb sind Tests wichtig", führte der Übungsleiter weiter aus. Süle sei mittlerweile freigetestet. "Wenn die Untersuchung bei ihm gut läuft, wird er am Wochenende wieder spielen können", betonte der Bayern-Coach, der mit Marcel Sabitzer (Achillessehnen- und Wadenprobleme) und Kingsley Coman (leichte muskuläre Probleme) auch noch zwei angeschlagene Spieler im Kader hat.

""Wir können jetzt eine Reaktion nach Augsburg zeigen""

Julian Nagelsmann

Auch wenn das Gruppenspiel in Kiew "nicht mehr die Relevanz fürs Weiterkommen hat", sei die Champions League nie unwichtig, stellte Nagelsmann klar. "Es ist trotzdem ein wichtiges Spiel. Wir können jetzt eine Reaktion nach Augsburg zeigen", so der 34-Jährige, der nach der Pleite beim FCA "das erste Mal als Bayern-Trainer richtig sauer" gewesen war. "Wir dürfen nicht den Fehler machen, dass wir uns von den Themen rund um das Sportliche zu sehr ablenken lassen", sagte der Flick-Nachfolger.

Aufgrund der zahlreichen Ausfälle stellt sich die Startelf der Münchner quasi von alleine auf. Das Tor hütet wie gewohnt Kapitän Manuel Neuer. Für den gelbgesperrten Upamecano dürfte Tanguy Nianzou in die Anfangsformation rücken und zusammen mit Lucas Hernandez die Innenverteidigung bilden. Benjamin Pavard und Alphonso Davies komplettieren die Viererkette. Im zentralen Mittelfeld wird Corentin Tolisso wohl den angeschlagenen Sabitzer ersetzen.

Nationalspieler Leon Goretzka läuft ebenfalls in der Zentrale auf. Leroy Sané und Thomas Müller sind in jedem Fall Teil der offensiven Dreierreihe hinter Robert Lewandowski, der beim 5:0-Hinspielerfolg einen Doppelpack schnürte. Sollte es bei Coman nicht für die Startelf reichen, könnte Davies um eine Position nach vorne und Sané auf die rechte Außenbahn rücken.

Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung gegen Dynamo Kiew im Überblick:

Neuer - Pavard, Nianzou, Hernandez, Davies - Tolisso, Goretzka - Coman, Müller, Sané - Lewandowski

facebooktwitterreddit