90min
FC Barcelona

Barça will Star-Duo loswerden: Umtiti und Pjanic ablösefrei zu haben

Simon Zimmermann
Barça will ein prominentes Duo unbedingt loswerden
Barça will ein prominentes Duo unbedingt loswerden / Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Dass der FC Barcelona hochverschuldet ist, ist kein Geheimnis. Die Katalanen müssen auf dem Transfermarkt Geld generieren und Kosten einsparen. Nach der Leihe von Trincao könnte ein prominentes Duo ablösefrei verscherbelt werden.


Im Sommer 2020 hat Barça den Portugiesen Trincao für 31 Millionen Euro verpflichtet. Nach einer durchwachsenen Saison haben die Katalanen den 21-Jährigen bereits wieder abgegeben. Trincao wird zu den Wolves verliehen, die im Anschluss eine Kaufoption in Höhe von 29 Millionen Euro besitzen sollen.

Barça bietet Umtiti und Pjanic ablösefrei an

Doch neben dem Außenstürmer braucht es bei der Blaugrana offenbar weitere Einnahmen und Einsparungen. Wie die vereinsnahe Mundo Deportivo nun berichtet, soll Barça bereit sein, das Duo Samuel Umtiti und Miralem Pjanic ablösefrei abzugeben - trotz langfristiger Verträge.

Samuel Umtiti
Umtiti war zuletzt häufiger im Krankenstand als auf dem Platz / Quality Sport Images/Getty Images

Während Innenverteidiger Umititi (27) noch bis 2023 unter Vertrag steht und einen geschätzten Marktwert von acht Millionen Euro besitzt, läuft das Arbeitspapier von Mittelfeldstratege Pjanic sogar noch bis 2024. Der Bosnier besitzt aktuell einen Marktwert von 20 Millionen Euro.

Miralem Pjanic
Pjanic kam 2020 im Tausch mit Arthur, konnte sich aber nicht durchsetzen / Juan Manuel Serrano Arce/Getty Images

Beide Topverdiener sollen aber unbedingt von der Gehaltsliste gestrichen werden. Beide gehörten im vergangenen Jahr nicht zum Stammpersonal. Während Umtiti ständig von Verletzungen gestoppt wird, konnte Pjanic nach seinem Wechsel von Juve im Camp Nou nicht überzeugen. Keine einzige direkte Torbeteiligung gelang dem 31-Jährigen.

Angebote für das Duo soll es derzeit keine geben - auch deshalb sollen sich die Barça-Verantwortlichen zu dem Schritt gezwungen fühlen und beide kostenlos ins Schaufenster stellen.

facebooktwitterreddit