90min
FC Barcelona

Barça mit Ferran Torres einig - Keine Chance bei Adeyemi?

Marc Knieper
Ferran Torres (21) wechselt im Winter aller Voraussicht nach zum FC Barcelona
Ferran Torres (21) wechselt im Winter aller Voraussicht nach zum FC Barcelona / James Gill - Danehouse/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Barcelona möchte und wird im Winter aller Voraussicht nach Ferran Torres an Land ziehen. City-Coach Pep Guardiola soll dem Deal bereits zugestimmt haben. Bei Karim Adeyemi gehen die Katalanen womöglich leer aus. Sergino Dest soll nicht verkauft werden.


Das könnte der Mega-Deal im Winter werden: Ferran Torres steht nach anderthalb Jahren in der Premier League vor einer Rückkehr in die heimische La Liga. Vor allem für Barça-Trainer Xavi ist er das Objekt der Begierde.

Nach Sky-Informationen sind sich Spieler und Klub bereits einig. Jetzt kommt es nur noch auf die Verhandlungen zwischen den Katalanen und Manchester City an. Die kolportierte Ablöse liegt derzeit bei stolzen 80 Millionen Euro. Ein Sümmchen, das man in Barcelona sicherlich noch ein wenig minimieren möchte.

Übrigens: City-Coach Pep Guardiola gab sein Einverständnis für den Deal. "Er weiß: Wenn der FC Barcelona ruft, sagt man nicht 'nein'. Das will Pep ihm nicht verbauen", erklärte der stets gut informierte Sky-Experte Max Bielefeld in "Transfer Update - die Show".

Ferran Torres im Dress der spanischen Nationalmannschaft
Ferran Torres (l.) absolvierte bereits 22 Spiele für die spanische Nationalmannschaft / Anadolu Agency/GettyImages

Torres wäre für die Blaugrana in der Tat ein neuer Spielertyp. Der 21-Jährige kommt vermehrt über den rechten Flügel, zieht dabei aber nicht etwa wie Ousmane Dembélé oder Ansu Fati in die Mitte, sondern dringt mit seinem Antritt über Außen in den Strafraum ein und sucht gerne auch mal den Querpass oder flankt scharf vor das Tor.

Der spanische Nationalspieler besitzt in Manchester noch ein Arbeitspapier bis 2025. 43 Pflichtspiele, 16 Tore und vier Assists stehen dem Youngster in England zu Buche. Aktuell laboriert er an einer Fußverletzung. Viele Spiele dürften also nicht mehr hinzukommen. Die Wechselwahrscheinlichkeit ist äußerst hoch.

FC Barcelona ohne Chance bei Adeyemi

Sobald der Torres-Deal über die Bühne geht, stehen Barças Chancen auf Karim Adeyemi noch schlechter als bereits zuvor. Denn das nötige Geld für den deutschen Nationalspieler dürften die interessierten Katalanen nach der hohen Ablöse für Torres, die sicherlich bereits in kleinen Raten gezahlt werden muss, definitiv nicht mehr zur Verfügung haben.

Karim Adeyemi im Dress von RB Salzburg
Der FC Barcelona hat im Poker um Karim Adeyemi schlechte Karten / Guenther Iby/GettyImages

Laut Sky hat der FC Barcelona dennoch ein schriftliches Angebot an Adeyemi abgegeben. Doch das an den Spieler gerichtete Angebot soll schlechter sein als das des BVB. Deswegen bleibt der Bundesligist ein heißer Kandidat im Rennen um den gerade einmal 19 Jahre alten Mittelstürmer. Ein Wechsel nach Barcelona dürfte damit platzen.

Unabhängig davon benötigen die Katalanen dringend Kohle. Zuletzt kursierten Gerüchte um Ousmane Dembélé und Sergino Dest. Während Dembélé zuletzt ein Angebot zur Vertragsverlängerung abgelehnt hatte und damit im Sommer ablösefrei wäre, wird Dest den FC Barcelona laut Sky-Infos im Winter definitiv nicht verlassen.

facebooktwitterreddit