90min

Auch Ghana schickt eine Einladung: Stephan Ambrosius steht zwischen den Stühlen

Marcel Stummeyer
begehrter Mann: Stephan Ambrosius
begehrter Mann: Stephan Ambrosius / Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Stephan Ambrosius gehört in der aktuellen Saison zu den absoluten Leistungsträgern des Hamburger Sport-Vereins. Defensiv präsentiert der 22-Jährige regelmäßig herausragende Leistungen, was zwei Nationalteams nicht verborgen geblieben ist. Kürzlich erhielt der Innenverteidiger sowohl Einladungen von der U21-Nationalmannschaft Deutschlands als auch vom Heimatland seiner Eltern, Ghana. Der Defensivmann seht vor einer schweren - und dringenden - Entscheidung.

Vor einem Jahr noch Reservist, nun absolute Stammkraft in der defensiven Zentrale: Stephan Ambrosius hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Spieler im Kader der Rothosen entwickelt. Der 22-jährige Sohn ghanaischer Eltern ist seit 2012 für den HSV aktiv und ein wichtiger Bestandteil des Gefüges.

In bisher 21 Saisonspielen zeigte der physisch starke Verteidiger größtenteils herausragende Leistungen, die nun von zwei Nationen besonders honoriert wurden.

U21 des DFB klopft für Europameisterschaft an

Am vergangenen Montag gab U21-Trainer Stefan Kuntz seinen Kader für die anstehende Gruppenphase der U21-Europameisterschaft in Ungarn und Slowenien bekannt.
Unter den Nominierten: Die HSVer Josha Vagnoman und Stephan Ambrosius.

Vom 24. bis 30. März treffen die DFB-Junioren auf Gastgeber Ungarn, die Niederlande und Rumänien im Kampf um die Teilnahme an der Endrunde, die vom 31. Mai bis zum 6. Juni stattfinden wird.
Bereits im vergangenen November debütierte Ambrosius für den DFB. Im Freundschaftsspiel gegen Slowenien wurde der Verteidiger zur Halbzeit eingewechselt.
Da es sich nur um ein Junioren-Freundschaftsspiel handelte, hat sich "Ambo" noch nicht festgespielt, was dem Heimatland seiner Eltern in die Karten spielen könnte.

Auch Ghana nominiert Ambrosius

Lange wurde spekuliert, am Donnerstag war es dann offiziell: Auch die Nationalmannschaft Ghanas möchte Ambrosuis einsetzen. Anders als beim DFB wäre der junge Verteidiger sofort eine Option für die A-Nationalmannschaft.

Der Trainer der "Black Stars", Charles Akonnor, möchte den HSV-Verteidiger für die AFCON-Qualifikation gewinnen. Ghana spielt in der kommenden Woche gegen Südafrika (25. März) und São Tomé und Príncipe (28. März) um die Teilnahme an der Afrika-Meisterschaft - Ambrosius soll dabei sein.

Die Qual der Wahl

Das Problem: Wenn sich Stephan Ambrosius für das Heimatland seiner Eltern entscheidet, dann wäre ein "Wechsel" der Nationalmannschaften nicht mehr möglich.
Nimmt der 22-jährige hingegen an der U21-Europameisterschaft teil, könnte er danach trotzdem für die A-Nationalmannschaft Ghanas nominiert werden, da er sich erst nach einem Spiel für die A-Nationalmannschaft des jeweiligen Landes festgespielt hätte.

Dusan Stojinovic, Stephan Ambrosius
Debütierte im November für den DFB - Stephan Ambrosius / Martin Rose/Getty Images

Es wartet also eine knifflige Entscheidung auf den Innenverteidiger. Viel Zeit bleibt ihm allerdings nicht mehr. Bereits in wenigen Tagen steht die Reise zu den Nationalteams an.

facebooktwitterreddit