90min

Auch Bentaleb kein Thema: Werder Bremen plant keine Winter-Transfers

Nov 30, 2020, 1:18 PM GMT+1
Frank Baumann
Frank Baumann rechnet nicht mit Winter-Transfers von Werder Bremen | DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Aufgrund des finanziellen Engpasses plant Werder Bremen keine Winter-Transfers. Das bestätigte Geschäftsführer Frank Baumann gegenüber der DeichStube. Auch ablösefreie Transfers seien nicht darstellbar.

In der vergangenen Transferperiode hatte Werder Bremen kein Glück. Ein lange gesuchter Abnehmer für Milot Rashica wurde nicht gefunden, stattdessen mussten die Verantwortlichen Mittelfeldspieler Davy Klaassen für zwölf Millionen Euro zu Ajax Amsterdam ziehen lassen, um Teile der riesigen Finanzlöcher zu stopfen. Gleichzeitig wurden zwar elf Millionen Euro investiert, diese Summen waren allerdings für die in der Vorsaison ausgeliehenen Ömer Toprak und Leonardo Bittencourt fällig, die aufgrund einer Kaufpflicht langfristig an den Verein gebunden wurden.

Ein dringend benötigter Sechser oder ein Ersatz für Klaassen konnte dagegen nicht finanziert werden. Auch in der Winter-Transferperiode sieht alles danach aus, als würde Werder die Füße stillhalten: "Wir werden im Winter aller Voraussicht nach keinen Spieler verpflichten", sagte Baumann.

Wie berichtet wird, seien die nötigen Mittel für Neuverpflichtungen nicht vorhanden. Außerdem sollen potentielle Einnahmen aus einem erhofften Verkauf von Rashica, an dem Aston Villa wieder interessiert sein soll, verwendet werden, um laufende Kosten zu decken.

Baumann: Bentaleb "kein Thema"

Werder könne sich nicht einmal das Gehalt eines ablösefreien Spielers leisten, so die DeichStube. Daher sei laut Baumann auch ein Transfer von Nabil Bentaleb "kein Thema". Der Algerier war in der Vergangenheit mit Werder in Verbindung gebracht worden und wurde in der vergangenen Woche zum wiederholten Male beim FC Schalke 04 suspendiert.

Nabil Bentaleb
Trotz der erneuten Suspendierung auf Schalke ist Nabil Bentaleb beim SV Werder kein Thema | DeFodi Images/Getty Images

Von den Auswirkungen der Corona-Pandemie ist Werder schwer getroffen. Vor zwei Wochen erläuterte Baumann im kicker, dass sich die Krise noch lange auf den Verein auswirken werde: "Die Auswirkungen von Corona werden nicht binnen sechs oder zehn Monaten zu bewältigen sein." Daher sei der Verein auch im Sommer 2021 auf Einnahmen durch Spielerverkäufe angewiesen, um die Existenz zu sichern.

facebooktwitterreddit