90min
FC Arsenal

Arteta warnt Aubameyang davor, nachzulassen

Nikolas Pfannenmüller
Arsenals Trainer Mikel Arteta fordert von Pierre-Emerick Aubameyang vollen Einsatz.
Arsenals Trainer Mikel Arteta fordert von Pierre-Emerick Aubameyang vollen Einsatz. / Marc Atkins/GettyImages
facebooktwitterreddit

Aktuell hat Pierre-Emerick Aubameyang einen Stammplatz beim FC Arsenal. Doch Trainer Mikel Arteta hat den ehemaligen Dortmunder gewarnt, dass dieser nicht nachlassen darf, wenn er seine Startprivilegien behalten möchte.


In den letzten vier Premier-League-Spielen erzielte Pierre-Emerick Aubameyang keinen Treffer. Der FC Arsenal hat seinen Aufwärtstrend in jüngster Zeit bestätigt, Aubameyang dagegen hat seine Torquote aus dem Oktober und November nicht halten können.

Zwischen dem vierten und neunten Spieltag waren dem Gabuner vier Tore gelungen. Seitdem ist kein Torerfolg mehr hinzugekommen. Beim 2:0-Sieg gegen Newcastle United am vergangenen Samstag vergab Aubameyang freistehend aus etwa drei Metern eine Großchance nach einem Abpraller.

Arteta fordert von Aubameyang, neben seiner Torgefahr mit anderen Qualitäten zu glänzen

Vor dem Spiel am Donnerstag bei Manchester United (21.15 Uhr) bescheinigte Arsenals Trainer Mikel Arteta seinem Stürmer die Fähigkeit, konstant Tore schießen zu können. "Ob der Ball im Netz landet oder nicht, kann ein Unterschied von Millimetern oder einer Sekunde sein, und Auba hat diese Fähigkeit nicht verloren", sagte Arteta auf der Pressekonferenz vor der kommenden Partie.

Beunruhigt über die kleine Torflaute des 32-Jährigen ist sein Coach nicht, jedoch verlangt er vom Stürmer bedingungslosen Einsatz. "Was er nicht verlieren darf, ist der Rest seines Spiels. Er kann nicht denken: 'Ich werde jetzt ein bisschen weniger davon machen, um mehr Tore zu schießen' Unsere Stürmer müssen die Leute am Ball jedes Mal unter Druck setzen", erklärte er seine Vorgaben.

Aubameyang muss mit Leistung vorangehen, um nicht aufs Abstellgleis zu geraten. Im Sommer 2021 kursierten Gerüchte, wonach der Klub mit einem Verkauf des früheren BVB-Spielers liebäugelt.

facebooktwitterreddit