90min
FC Arsenal

5 Aufgaben, die Arsenal im Winter-Transferfenster erledigen muss

Jan Kupitz
Pierre-Emerick Aubameyang und Alexandre Lacazette
Pierre-Emerick Aubameyang und Alexandre Lacazette / Richard Heathcote/GettyImages
facebooktwitterreddit

Man sollte es nicht zu laut sagen, aber für den FC Arsenal läuft es im Moment ganz gut.

Die Gunners liegen unerwartet komfortabel auf den Champions-League-Plätzen, während Chelsea und Liverpool als Dritter bzw. Zweiter sogar noch in Reichweite sind.

Zwar hat Arsenal davon profitiert, dass die Spiele der Konkurrenten wegen des Corona-Ausbruchs verschoben werden mussten, aber trotz alledem ist es immer noch eine beachtliche Leistung für eine Mannschaft, die mit drei Niederlagen in Folge und 0:9 Toren in die Saison gestartet ist.

Cheftrainer Mikel Arteta hat bereits zugegeben, dass er bereit ist, den Kader im Januar zu verändern - und da Pierre-Emerick Aubameyang, Thomas Partey, Nicolas Pepe und Mohamed Elneny ihre Länder beim Afrika-Cup vertreten werden, könnte es noch einiges zu tun geben.

1. Grundsatz-Entscheidung bei Aubameyang treffen

Pierre-Emerick Aubameyang
Pierre-Emerick Aubameyang / Naomi Baker/GettyImages

Als Aubameyang Mitte Dezember mit Verspätung von einer Auslandsreise zurückkehrte, war das anscheinend ein Disziplinarverstoß zu viel.

Arteta hat dem Stürmer das Kapitänsamt entzogen, seitdem hat man ihn nicht mehr im Arsenal-Trikot gesehen. Auch wenn er jetzt für Gabun beim Afrika-Cup spielt, ist dies eine Situation, die so schnell wie möglich geklärt werden muss.

Da die Mannschaft zu Beginn des neuen Jahres gut dasteht, sollte ein Drama in der Umkleidekabine um jeden Preis vermieden werden. Entweder man verkauft ihn jetzt oder integriert ihn wieder in den Kader.

2. Zukunft von Lacazette klären

Alexandre Lacazette
Alexandre Lacazette / Julian Finney/GettyImages

Vor ein paar Monaten schien die Zeit von Alexandre Lacazette im Emirates Stadium mit dem Auslaufen seines Vertrags im Sommer zu enden, aber der Franzose spielt eine gute Saison und hat sich neu erfunden.

In Anbetracht der Situation um Aubameyang trägt Lacazette auch einen Teil der Torjägerlast - ganz zu schweigen von der Rolle des Anführers auf und neben dem Platz, nachdem er die Binde übernommen hat.

Plötzlich scheint sein Aus nicht mehr so klar zu sein; ein kurzfristiger Vertrag könnte die beste Option für die Zukunft sein.

3. Zukunft von Nketiah klären

Eddie Nketiah
Eddie Nketiah / Ryan Pierse/GettyImages

Die Position des Mittelstürmers dominiert diese Liste bei Arsenal.

Ein weiterer Stürmer, dessen Zukunft in der Schwebe ist, ist Eddie Nketiah, der vor kurzem mit einem Hattrick gegen Oxford United sein Talent unter Beweis gestellt hat.

Die große Frage ist, ob er in der Lage ist, konstant abzuliefern und ob er in Artetas System passt. Ein Abschied von Aubameyang könnte die Tür öffnen, aber es bleibt abzuwarten, ob er sich damit zufrieden gibt, überwiegend als Joker zu fungieren.

4. Top-Stürmer verpflichten oder zumindest Pläne schmieden

Dusan Vlahovic
Dusan Vlahovic / Ciancaphoto Studio/GettyImages

Klar ist, dass Arsenal einen Stürmer gebrauchen kann, der all die oben genannten Probleme überflüssig macht.

Aubameyang ist nicht mehr der Mann für eine Saison mit mehr als 20 Toren. Arsenal muss seine Ambitionen untermauern, indem es viel Geld für einen neuen Torjäger ausgibt.

Das Problem ist, dass die Möglichkeiten begrenzt sind. Dusan Vlahovic von der Fiorentina wäre eine Traumverpflichtung, aber es ist unwahrscheinlich, dass er im Januar zu haben ist. Doch wer weiß: Vielleicht kann man ihm schon einen lukrativen Vorvertrag für den Sommer vorlegen?

Die Konkurrenz ist groß, aber Arsenal hat in der Vergangenheit bewiesen, dass sie trotz des Ausscheidens aus der Champions League immer noch ein gewisses Potenzial und Anziehungskraft haben.

5. Spieler ohne Perspektive abgeben

Sead Kolasinac
Sead Kolasinac / Marc Atkins/GettyImages

In den letzten zwölf Monaten hat sich gezeigt, dass es im Kader von Arsenal eine Reihe von Spielern gibt, die der Aufgabe nicht gewachsen sind. Man muss Arteta zugutehalten, dass er sich dieser Spieler rücksichtslos entledigt hat.

Der Spanier hat bereits verraten, dass einige Spieler des Vereins ausgeliehen werden sollen, darunter Ainsley Maitland-Niles, der kurz vor einem Wechsel zur Roma steht.

Sead Kolasinac und Pablo Mari sind zwei weitere Spieler, die bei den Gunners überflüssig sind. Wenn man sie von der Gehaltsliste streichen würde, könnte man Mittel für diese "Verbesserungen" freisetzen.

facebooktwitterreddit