WM

Argentinien-Blamage trotz Führung durch Messi: Netzreaktionen zum 2:1-Sieg von Saudi-Arabien

Simon Zimmermann
Argentinien musste sich Saudi-Arabien geschlagen geben
Argentinien musste sich Saudi-Arabien geschlagen geben / Catherine Ivill/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der zweifache Weltmeister und Mit-Favorit auf den Titel in Katar hat sich zum Auftakt in Gruppe C gegen Saudi-Arabien mächtig blamiert. Argentinien musste sich dem krassen Außenseiter - trotz Halbzeitführung - mit 2:1 geschlagen geben! Die Netzreaktionen zur ersten großen Überraschung dieser WM.


Tore:
1:0 - Lionel Messi (Foulelfmeter, 10. Minute)
1:1 - SalehAl-Shehri (48.)
1:2 - SalemAl-Dawsari (53.)


Lionel Messi brachte Argentinien schon in der 10. Minute mit 1:0 in Führung. Nach einem VAR-Hinweis entschied Schiedsrichter Slavko Vincic auf Strafstoß. Bei einer Ecke hatte Abdulhamid Paredes gehalten.

Offenbar ist die Vorgabe der FIFA bei dieser WM klar: Trikotzupfen und Halten wird im Sechzehner schneller bestraft. Schon bei England gegen Iran griff der VAR etwas umstritten ein.

Neue Messi-Rekorde

Messi schaffte mit seinem Tor den Sprung in eine illustre Runde: Er ist erst der fünfte Spieler, der bei vier WM-Endrunden getroffen hat. Übrigens 16 Jahre nach seinem ersten WM-Tor 2006.

Drei Abseitstore für Argentinien

In der 22. Minute hätte Messi beinahe seinen zweiten Treffer nachgelegt. Nach einem langen Ball war La Pulga frei durch, stand dabei aber knapp im Abseits.

Fünf Minuten später war es dann Lautaro Martinez, der für die vermeintliche 2:0-Führung sorgte. Der Inter-Angreifer stand aber ebenfalls ganz knapp im Abseits - zumindest laut VAR.

In der 35. Minute wollte Martinez dann wieder jubeln - doch auch dieser Treffer wurde zurückgenommen. Wieder Abseits!

Und so ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeit. Die Albiceleste hatte die Partie in den ersten 45 Minuten im Griff, Saudi-Arabien versuchte es zwar immer wieder über die Flügel, kam aber nicht gefährlich vor das argentinische Tor.

Unfassbarer Auftakt in Hälfte zwei: Saudis drehen die Partie

Der Auftakt in den zweiten Durchgang hatte es in sich! Saudi-Arabien glich nach 48 Minuten aus! Al-Shehri zog aus spitzem Winkel in die lange Ecke ab, Romeros Grätschte kam zu spät.

Doch damit nicht genug. Nur fünf Minuten später ging der krasse Außenseiter sogar in Führung! Romero blockte einen Schussversuch mit dem Kopf ab, dieser landete bei Al-Dawsari, der mehrere Verteidiger aussteigen ließ und den Ball vom linken Sechzehner-Eck in den Winkel schlenzte. Schönes Tor - und großer Schock für Argentinien.

Argentinien versuchte nun alles, um die Blamage abzuwenden. Doch Saudi-Arabien blieb seinem Stil treu und schob die Abwehrlinie konsequent weit nach vorne. Die Albiceleste hatte ihre liebe Mühe, Chancen zu kreieren.

In der 63. Minute hatte Tagliafico den Ausgleich auf dem Fuß, Al-Owais verhinderte das 2:2 allerdings mit einer Glanztat.

In der 84. Minute hatte Messi noch einmal eine Kopfballchance. Sein Versuch am zweiten Pfosten fehlte es aber an Präzision und Wucht. In der ersten Minute der Nachspielzeit hatte dann Alvarez die große Chance, Al-Amri klärte den Ball aber auf der Linie. Vermutlich hätte der Treffer aber wegen Abseits von Otamendi zuvor nicht gezählt.

Auch in diesem WM-Spiel gab es wieder eine lange Nachspielzeit. In dieser wurde Al-Shahrani von seinem eigenen Keeper heftig mit dem Knie im Gesicht getroffen. Schiedsrichter Slavko Vincic ließ daher sogar 14 statt der zunächst angezeigten acht Minuten nachspielen. Doch es änderte nichts: Saudi-Arabien verteidigte die Sensation über die Ziellinie!


Alles zur WM 2022 bei 90min

facebooktwitterreddit