Transfer

Angeliño vor Leipzig-Abgang? Der aktuelle Stand

Yannik Möller
Angeliño
Angeliño / Visionhaus/GettyImages
facebooktwitterreddit

Durch die Verpflichtung von David Raum steht Angeliño bei RB Leipzig vor dem Aus. Da ein offener Konkurrenzkampf wohl nicht geplant ist, soll er den Klub zeitnah verlassen.


Seit dem Frühjahr 2020 lief Angeliño für Leipzig auf. Zunächst per Leihe, ehe er im vergangenen Sommer für etwa 18 Millionen Euro von Manchester City fest verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2025 ausgestattet wurde.

In den allermeisten Fällen war er auf der linken Seite gesetzt. Auch in der Vorsaison, sowohl unter Jesse Marsch, als auch unter Domenico Tedesco. Für den Spanier eine sehr gute Rolle, waren ihm doch Einsatzzeiten auf hohem Niveau zugesichert. Mit der Verpflichtung von David Raum werden die Karten jedoch neu gemischt.

Wobei neu gemischt wohl nicht ganz richtig ist, viel eher sind sie schon wieder neu verteilt. So ist es zumindest derzeit rund um RBL zu hören.

Angeliño soll Leipzig verlassen - Raum ist sofort gesetzt

Auch die spanische Zeitung La Voz de Galicia berichtet, dass Angeliño dazu bereit wäre, um seinen bisherigen Stammplatz zu kämpfen. Die Verantwortlichen des Vereins hingegen scheinen an einem offenen Konkurrenzkampf nicht wirklich interessiert zu sein. Viel eher soll Raum als Star-Neuzugang direkt gesetzt sein.

Damit wären die Aussichten für Angeliño auf Einsätze minimiert. Diese Entscheidung soll beim 25-Jährigen dafür gesorgt haben, dass er den Bundesligisten nun doch verlassen möchte - als direkte Reaktion auf den Raum-Transfer.

Dem Bericht zufolge soll Leipzig aber eine Leihe bevorzugen. Sich ganz von Angeliño zu trennen, ist wohl nicht unbedingt angedacht. Viel eher scheint man sich ein kleines Hintertürchen aufhalten zu wollen, um zu sehen, wie es diese Saison mit Raum läuft. Natürlich könnte ein entsprechendes Kauf-Angebot die Gedanken neu ordnen, so läuft das Geschäft nun einmal.

Mohamed Salah, Dani Olmo, Angelino
Angeliño beim Testspiel gegen Liverpool und Mo Salah / Boris Streubel/GettyImages

Neben der TSG Hoffenheim, die den neuen Linksaußen ziehen ließ und nun auf der Suche nach Ersatz für Raum ist, sollen mit West Ham United und Brighton auch zwei englische Klubs Interesse zeigen.

Alle drei Vereine haben jedoch eine Gemeinsamkeit: Sie sind in der kommenden Spielzeit nicht in der Champions League vertreten. Das soll für Angeliño ein Kriterium für einen Wechsel sein - ob per Leihe oder festem Verkauf.

Aktuell zeichnet sich jedoch nicht ab, dass ein Klub aus der Königsklasse sein Interesse noch hinterlegen wird. Zumal er im Sinne der Einsatzzeiten dann auch Stammspieler sein müsste. Vermutlich, so lässt es die aktuelle Ausgangslage vermuten, wird er ohne den Wettbewerb auskommen müssen.

Dass er Leipzig verlassen wird, scheint bereits beschlossen zu sein. Viel eher stellt sich noch die Frage, ob er wirklich nur vorerst per Leihe wechselt, oder ob er RBL permanent verlässt.


Alles zu RBL bei 90min:

facebooktwitterreddit