Exklusiv - ​Manchester City hat ein Duo von Bayer Leverkusen auf dem Einkaufszettel. Jonathan Tah ist eines der wichtigsten Transferziele für die kommende Saison, um die Abwehr der Citizens zu verstärken. Zudem hat sich ​Manchester City zu den zahlreichen Mannschaften gesellt, die Interesse an Kai Havertz zeigen.


Der riesige Rückstand auf den ​FC Liverpool (25 Punkte!) hat bei Manchester City die Notwendigkeit von Verstärkungen deutlich gemacht; sowohl die Abwehr als auch das Mittelfeld sind Schlüsselbereiche des City-Kaders, die es zu verbessern gilt.


Verstärkung für ManCitys Abwehr - Jonathan Tah im Fokus


ManCity entschied sich im vergangenen Sommer gegen einen direkten Ersatz für den scheidenden Vincent Kompany. Da Aymeric Laporte in dieser Saison ein unheimliches Verletzungspech plagt und John Stones sich in einer sehr schwachen Form präsentiert, musste der 34-jährige Mittelfeldspieler Fernandinho häufig in der Innenverteidigung einspringen.


​90min enthüllte bereits im November, dass City ein Auge auf RB Leipzigs Innenverteidiger Dayot Upamecano geworfen hat und bereits im Januar ein Angebot für den 21-jährigen Franzosen in Erwägung zog.

Bayer 04 Leverkusen v 1. FC Union Berlin - DFB Cup

Eine Quelle hat unsere ​englischen Kollegen von 90min UK nun darüber informiert, dass City gezielt nach zwei neuen Innenverteidigern am Ende der Saison sucht und Jonathan Tah ebenfalls ein konkretes Transferziel für die Mannschaft von Pep Guardiola ist.


City hat die Spiele der Werkself die ganze Saison über aufmerksam verfolgt; die Scouts sind der Meinung, dass Tah, der bei der EM 2016 der jüngste deutsche Spieler war, bereit für die Premier League wäre und dort sofort abliefern kann.


ManCity erkundigt sich wegen Kai Havertz


Das Interesse der Skyblues endet damit allerdings nicht. 90min hat zudem erfahren, dass sich die Engländer bei Leverkusen auch nach dem 20-jährigen Havertz erkundigt haben, der bekanntermaßen zu den größten Talenten in Europa gehört. Der bevorstehende Abgang von David Silva wird eine Lücke auf der Spielmacher-Position hinterlassen, obwohl Guardiola versprochen hat, dass der junge Engländer Phil Foden mehr Einsätze erhalten wird.

Kai Havertz

Auch der ​FC Bayern und Liverpool wurden in den letzten Monaten heftig mit Havertz in Verbindung gebracht - von den Reds wird allerdings erwartet, dass sie sich im nächsten Transferfenster gegen die ganz große Ausgaben auf dem Transfermarkt entscheiden werden. Rund um Bayern gab es zuletzt gegenteilige Berichte: Laut kicker soll der Youngster wegen der "Ellbogengesellschaft" an der Säbener Straße ​keine Lust auf einen Wechsel nach München haben, andere Medien wie Sky und Bild behaupten allerdings, dass Havertz weiterhin zum FC Bayern wechseln würde.