Die Transferplanungen der ​Bundesliga für die kommende Saison gestalten sich wegen der momentan Ungewissheit aufgrund der Corona-Pandemie sehr schwierig. Auch bei ​Borussia Dortmund sind laufende Gespräche um Vertragsverlängerungen und Zugänge vorerst zweitrangig. Anders sieht die Lage bei einem potenziellen Abgang aus - Mario Götze steht vor einem Wechsel ins Ausland. 


Während der Abschied von Mario Götze bereits als fast sicher gilt, scheint sich jetzt auch zu verdichten, wohin es den 27-jährigen Weltmeister von 2014 verschlägt. Nach Informationen der italienischen Corriere dello Sport soll die AS Rom sehr an Götze interessiert sein und Sportdirektor Gianluca Petrachi schon Kontakt zum Noch-Dortmunder aufgenommen haben. Weitere Gespräche würden in den kommenden Wochen stattfinden. Zuletzt wurden auch die beiden großen Mailand-Klubs mit ihm ​in Verbindung gebracht


Hakimi-Verlängerung doch noch nicht fix


Nachdem vermeldet wurde, dass der Vertrag von Achraf Hakimi bei seinem Stammklub ​Real Madrid vorzeitig ​bis 2023 verlängert wurde, ​widerspricht dessen Berater Alejandro Camano  dieser Meldung nun energisch. "Das entbehrt jeglicher Grundlage. Der Vertrag bei Real Madrid ist immer noch der, den wir 2017 ausgehandelt haben und bis 2022 läuft", sagte Camano gegenüber Spox und Goal.

Achraf Hakimi

Steht aufgrund toller Leistungen bei vielen Top-Klubs auf dem Zettel - Achraf Hakimi


Nach seinen teilweise überragenden Auftritten sind folglich mehrere Spitzenteams an dem 21-jährigen Marokkaner dran, doch der BVB besitzt wohl ein "Erstverhandlungsrecht" mit Real. Wie sich die Dortmunder im Wettbieten mit Real, ​Juventus Turin, Paris Saint-Germain und angeblich auch dem ​FC Bayern schlagen werden, bleibt abzuwarten. 


Etwas anderes bleibt aufgrund der momentanen Ungewissheit auch Hakimi selbst nicht übrig, wie sein Berater erklärt: "Wir müssen abwarten, erst nach dieser Misere setzen wir uns mit Real Madrid und Borussia Dortmund zusammen", beschreibt Camano die Situation.