Achraf Hakimi soll seinen Vertrag bei ​Real Madrid um ein Jahr verlängert haben. Das berichtet die spanische Marca. Demnach sei der Marokkaner bis 2023 an die Königlichen gebunden.


Der Vertrag des 21-Jährigen wäre ursprünglich 2022 ausgelaufen. Bis Saisonende ist Hakimi an ​Borussia Dortmund verliehen, Medienberichten zufolge will der Tabellenzweite der Bundesliga den Außenverteidiger über die Saison hinaus an sich binden.


Hakimi selbst lässt seine Zukunft offen. ​​Ihm ist wichtig, dass er s​pielt - egal bei welchem Klub. "Ich will weiterhin Spielpraxis bekommen. Das bevorzuge ich. Wenn ich sie bei Real Madrid erhalte, ist das perfekt für mich. Und wenn nicht, dann spiele woanders, weil ich weiter erfolgreich sein und mich weiterentwickeln will", sagte er kürzlich in der TV-Show El Chiringuito

Achraf Hakimi

  Angeblich hat Achraf Hakimi seinen 2022 endenden Vertrag bei Real Madrid um ein Jahr verlängert


Gleichzeitig erklärte Hakimi, seit der Ausleihe im Sommer 2018 keinen Kontakt mit seinem Stammverein gehabt zu haben: "Mir wurde bislang nicht gesagt, was in Zukunft passiert. Ich bin momentan gelassen und habe bis Juni einen Vertrag in Dortmund."


"AS": Real plant mit Hakimi


Wie Berater Lauri Camano gegenüber Sport1 erklärte, hängt die Zukunft seines Klienten einzig von Real ab: "Klar ist, dass Hakimi in Dortmund grundsätzlich sehr glücklich ist. Wer weiß, was Real im Sommer vorhat?" Laut der spanischen AS planen die Blancos fest mit dem Eigengewächs, das 2006 in den Verein wechselte. Demnach wolle Zidane Hakimi davon überzeugen, dass er eine wichtige Rolle spielen werde, obwohl Dani Carvajal auf der rechten Abwehrseite gesetzt ist.