Trotz der Corona-Krise hofft der ​FC Barcelona noch immer auf eine Rückkehr von Neymar, wie die spanische ​Sport berichtet. Demnach peilt der Tabellenführer der Primera Division ein Tauschgeschäft an. An der Idee, Antoine Griezmann darin zu verwickeln, findet PSG angeblich Gefallen.


Schon vor einem Jahr wurde Griezmann mit PSG in Verbindung gebracht, wirklich interessiert soll der französische Spitzenklub aber nicht gewesen sein. Da der Vertrag von Edinson Cavani nach sieben Jahren ausläuft und der 33-Jährige aller Voraussicht nach wechseln wird, könnte Griezmann nun jedoch in einen Neymar-Transfer verwickelt werden.

Antoine Griezmann

Muss Antoine Griezmann den FC Barcelona nach nur einem Jahr wieder verlassen?


Laut Sport wolle PSG die Mannschaft erneuern und künftig um Kylian Mbappé herum aufbauen. Das würde die Tür für einen Abschied von Neymar öffnen, der 2017 für 222 Millionen Euro verpflichtet wurde. Gleichzeitig betrachte Sportdirektor Leonardo Griezmann als gute Option für den Sturm. Der Nationalmannschaftskollege von Mbappé wechselte vor der Saison für 120 Millionen Euro von Atlético Madrid zu den Blaugrana, konnte die hohen Erwartungen aber nicht erfüllen.


Barça hofft auf Tauschgeschäft


Nachdem Barça im vergangenen Sommer mit Hochdruck an einer Rückkehr Neymars arbeitete, letztendlich aber an den hohen Ablöseforderungen seitens PSG scheiterte, hoffe man auch wegen der Corona-Krise auf ein Tauschgeschäft in diesem Jahr. Derweil sei man im Paris zu dem Entschluss gekommen, dass es an der Zeit sei, Neymar loszuwerden und im Gegenzug ein oder zwei Spitzenspieler unter Vertrag zu nehmen.  

Neymar

  Angeblich will PSG Neymar (Foto) im Sommer loswerden


Weil zahlreiche Spielerverträge im Sommer enden und die Corona-Krise erst bewältigt werden muss, sei der Klub allerdings noch nicht zu Gesprächen bereit. Der Fokus liege darauf, die Saison zu Ende zu spielen. Erst danach, heißt es, könnten die Verhandlungen beginnen.