Niklas Süle macht weiter Fortschritte. Der Innenverteidiger des FC Bayern liegt knapp vier Monate nach seinem erlittenen Kreuzbandriss voll im Plan und soll zeitnah wieder ins Lauftraining einsteigen.


Als sich Süle beim Auswärtsspiel in Augsburg (2:2) am 19. Oktober vergangenen Jahres ohne Fremdeinwirkung verletzt hatte, ahnte der ein oder andere bereits, dass der Abwehrchef lange ausfallen würde. Wie wenig später bekannt wurde, erlitt der Innenverteidiger an jenem Samstagnachmittag einen Kreuzbandriss, das Saisonaus war so gut wie besiegelt. 

Ganz abgehakt hat Süle das Fußballjahr 2019/20 aber nicht. Sein großes Ziel ist die Europameisterschaft, dafür gibt er seit Beginn der Reha Vollgas. Laut tz-Reporter Manuel Bonke liegt der 24-Jährige voll im Plan, schon bald soll er das Lauftraining ohne Gewichtsreduzierung aufnehmen. 


Süle fühlt sich "sehr, sehr gut"


Am Mittwochabend wurde Süle beim wilden ​4:3-Sieg der Bayern gegen Ex-Klub ​1899 Hoffenheim auf der Tribüne gesichtet, nach dem Spiel machte er sich auf den Weg in die Katakomben. Auf Nachfrage von Sport1 erklärte er angesprochen auf seinen Gesundheitszustand, es gehe ihm "sehr, sehr gut". 

Zusätzlich zur Reha soll Süle einen Ernährungsplan vom Klub erhalten haben, ganz so kräftig wirke der 1,95 Meter große Abwehrhüne nicht mehr. Allerspätestens nach der EM wird er wieder voll beim FC Bayern angreifen, mit dem Ziel, seinen Stammplatz wieder zurückzuerobern. Einfach wird dieses Vorhaben aufgrund der starken Leistungen seiner Stellvertreter allerdings nicht.