Kurz vor Schluss ist der 1. FC Köln noch einmal auf dem Transfermarkt fündig geworden. Wie die BILD berichtet, sichern sich die Geißböcke die Dienste von Abwehrspieler Toni Leistner.


Der 29-jährige Innenverteidiger, der auch auf der rechten Abwehrseite eingesetzt werden kann, soll bis Saisonende von den Queens Park Rangers ausgeliehen werden. Das Boulevardblatt sichtete Leistner bereits auf dem Weg zum Medizincheck, voraussichtlich wird er bereits am Freitag mit seinen neuen Mannschaftskollegen trainieren.

Toni Leistner

   Kehrt auf Leihbasis nach Deutschland zurück: Toni Leistner.



Erst im Sommer 2018 wechselte Leistner von ​Union Berlin zum englischen Zweitligisten, kehrt trotz 20 Startelfeinsätzen in der laufenden Saison aber wieder nach Deutschland zurück. Nach Dynamo Dresden, Union und QPR ist der FC die vierte Station auf Profi-Ebene, erstmals darf sich der 1,90 Meter große Abwehrspieler in der höchsten Spielklasse behaupten. 


Effzeh-Trio soll gehen


Kurz vor dem Ende des Transferfensters ist Geschäftsführer Horst Heldt somit doch noch fündig geworden. In den vergangenen Wochen beschäftigten sich die Kölner mit einer Verpflichtung von Benedikt Höwedes, der frühere Kapitän des FC Schalke 04 soll allerdings auf eine Kaufoption nach dem Ende des Leihgeschäfts bestanden haben. Das lehnte der Tabellen-14. der Bundesliga jedoch ab. Auch Simon Falette wurde zwischenzeitlich gehandelt, der Franzose wechselte allerdings von Eintracht Frankfurt zu Fenerbahce Istanbul. 


​Auf der anderen Seite soll Lasse Sobiech den Klub verlassen, der Innenverteidiger steht angeblich vor einem Wechsel nach Belgien. Auch Vincent Koziello und Matthias Bader (zum SV Darmstadt?) dürfen und sollen vor Transferschluss gehen.