Der BVB hat das nächste Supertalent auf dem Zettel. Wie die Bild berichtet, steht Eduardo Camavinga bei den Schwarz-Gelben ganz oben auf der Einkaufsliste. Der BVB müsste jedoch eine Rekordsumme für den 17-Jährigen auf den Tisch legen.


Nach Erling Haaland schielt der BVB bereits auf das nächste europäische Wunderkind. Der 17-jährige Eduardo Camavinga soll es der Borussia laut der Bild angetan haben. Wie das Blatt berichtet, will der Vizemeister den Youngster im Sommer zum Königstransfer im zentralen Mittelfeld machen. 


BVB: 50 Millionen Euro für Camavinga? 


Als mögliche Ablösesumme wurden 50 Millionen Euro in den Raum gestellt. Stade Rennes forderte für das Juwel unlängst aber ​Summen im dreistelligen Millionenbereich. Selbst mit 50 Millionen Euro würde der BVB einen neuen, vereinseigenen Transferrekord aufstellen. Dass das bei einem 17-Jährigen passiert, würde überhaupt nicht in das Profil von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Kaderplaner Michael Zorc passen.

FBL-FRA-LIGUE1-RENNES-BORDEAUX

Aber: Die Zeiten ändern sich. Ein Erling Haaland wurde überraschend forsch noch im Winter verpflichtet und zudem mit einer bvb-untypischen Ausstiegsklausel ausgestattet. Camavinga, der in dieser Saison bereits 26 Pflichtspiele für Rennes - darunter einige noch als 16-Jähriger - absolvierte, wäre die Investition mit großer Wahrscheinlichkeit wert. Zumindest ist Borussia Dortmund europaweit die beste Adresse für junge Spieler wie Camavinga. Der BVB sollte mittlerweile über das nötige Selbstverständnis verfügen, das maximale Potential aus einem Talent herauskitzeln zu können - und dann würde Camavinga sehr schnell mehr als läppische 50 Millionen Euro kosten.


Du willst auch in den sozialen Netzwerken mit 90min am Ball bleiben? Dann schau doch mal auf unserem Instagram-Account vorbei.