​​Thomas Müller wird als Kandidat für das deutsche Team bei den Olympischen Spielen im Sommer in Tokio gehandelt. DFB-Direktor Oliver Bierhoff, der jahrelang mit Müller in der Nationalmannschaft zusammenarbeitete, ordnete die Spekulation ein.


Als "Coole Spinnerei" adressierte Thomas Müller die vom kicker lancierten Gerüchte, ​dass U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz mit dem Weltmeister von 2014 bei den Olympischen Spielen im Sommer in Tokio plant. Laut Statuten dürfte Müller teilnehmen, sofern Stefan Kuntz ihn bis Mittwoch auf der Doping-Liste meldet. Insgesamt drei ältere Kandidaten dürfte der U21-Chefcoach dann final nominieren.


Thomas Müller: Bierhoff fände Nominierung für die Olympischen Spiele sinnvoll


Oliver Bierhoff, der Thomas Müller bestens aus der Nationalmannschaft kennt, könnte sich das Bayern-Urgestein absolut in Tokio vorstellen. Müller habe sich schließlich "nicht nur in Deutschland einen Namen" gemacht, "sondern weltweit. Da ist dann sofort Aufmerksamkeit da", wie Bierhoff am Dienstag beim Neujahrsempfang der DFL erklärte. 

Thomas Mueller

Als Favoriten Kunzt' wurden bislang Maximilian Arnold, Maximilian Eggestein und Davie Selke gehandelt; ​auch Sandro Wagner wurde ins Spiel gebracht. Mit Thomas Müller wird nun nochmal ein ganz anderes Kaliber genannt. Bierhoff dazu: "Es macht unter verschiedenen Aspekten Sinn, ältere Spieler mitzunehmen. Da geht es um die sportliche Qualität, um Erfahrung, um Persönlichkeit. Da sollte man keinen Spieler ausschließen, genauso wenig wie andere ehemalige Nationalspieler. Letztlich kommt es aber darauf an, welche Personen man im Team benötigt und welche Rollen sie ausfüllen sollen."


Du willst auch in den sozialen Netzwerken mit 90min am Ball bleiben? Dann schau doch mal auf unserem Instagram-Account vorbei.