Der ​FC Bayern München weilt derzeit im Winter-Trainingslager in Katar, wo am Sonntag unter anderem auch eine Presserunde mit Trainer Hans-Dieter Flick auf dem Programm stand. Der 54-jährige Übungsleiter betonte dabei erneut, dass er sich ​einen neuen Rechtsverteidiger wünscht. Auf der Suche nach einem passenden Kandidaten richten sich die Blicke der Münchner angeblich auch zum Erzrivalen ​Borussia Dortmund.


"Ein Rechtsverteidiger ist wichtig, damit man mehrere Optionen hat", sagte Flick und ergänzte: "Es ist in der Winterpause aber nicht so einfach." In den vergangenen Wochen wurden einige Rechtsverteidiger mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht. Ende Dezember vermeldete die Bild-Zeitung, dass RB-Profi Lukas Klostermann ​das Interesse der Bayern geweckt hat. Demnach wird der Nationalspieler intensiv beobachtet. 


Laut Informationen der Marca (via 90Plus) trifft dies auch auf Achraf Hakimi zu. Dem spanischen Blatt zufolge wird die Situation des 21-jährigen Außenverteidigers genauestens verfolgt. Auch zu ​Real Madrid soll der FC Bayern bereits Kontakt aufgenommen haben, um in Erfahrung zu bringen, wie die Königlichen mit dem Youngster planen.

Achraf Hakimi

Trägt seit Sommer 2018 das BVB-Trikot: Real-Leihgabe Achraf Hakimi


Im kommenden Sommer geht die zweijährige Leihe zum BVB zu Ende. Die Schwarz-Gelben wollen dem Vernehmen nach nichts unversucht lassen, um den marokkanischen Nationalspieler über das Leihende hinaus zu halten. Anfang Dezember machten allerdings Berichte die Runde, wonach Real fest mit dem Außenbahnspieler plant. Hakimi selbst soll zudem eine Rückkehr nach Madrid favorisieren, wo er sich auf den defensiven Außenbahnen namhafter Konkurrenz stellen müsste.


Der Youngster hat jedoch nicht nur in der laufenden Saison gezeigt, dass er ausreichend Potenzial mitbringt, um auch bei den Königlichen eine wichtige Rolle zu spielen. In der aktuellen Spielzeit bestritt Hakimi 26 Pflichtspiele, in denen er an stolzen zwölf Treffern (sechs Tore/sechs Vorlagen) direkt beteiligt war. In Madrid ist der Nationalspieler vertraglich noch bis 2021 gebunden.