​Sein Stern ging auf in der vergangenen Saison. Für die U19-Mannschaft von Atalanta Bergamo erzielte Dejan Kulusevski in der vergangenen Spielzeit in 17 Spielen starke 18 Scorerpunkte (acht Tore, zehn Vorlagen). Um auf höherem Niveau Spielpraxis zu bekommen, wurde er für die laufende Saison an den Liga-Konkurrenten Parma Calcio verliehen. Und da macht der Schwede mit mazedonischen Wurzeln einfach so weiter wie im letzten Jahr.


Drei Tore, fünf Assists - so liest sich Kulusevskis Leistungsbilanz nach 13 Spielen in der ​Serie A. In der gesamten Liga kann aktuell nur ein Spieler eine höhere Vorlagen-Quote aufweisen (Luis Alberto von Lazio Rom mit neun). Zudem wurde der 19-jährige im November auch zum ersten Mal für die A-Nationalmannschaft Schwedens nominiert. 


Interesse aus England, Turin und Mailand


Da wundert es nicht, dass mittlerweile eine ganze Reihe von Teams den Senkrechtstarter auf dem Zettel haben. Neben einigen namentlich nicht genannten Klubs in der ​Premier League (wo auch sonst?) wollen auch zwei Serie-A-Giganten den Spieler holen.


Laut Gazzetta dello Sport (via marca.com) sollen sich ​Juventus Turin und ​Inter Mailand um eine Verpflichtung des Mittelfeldspielers noch in diesem Winter bemühen. Kostenpunkt: um die 30 Millionen Euro. 


Viel Geld für einen noch nicht mal 20-Jährigen. Andererseits haben just die beiden genannten italienischen Klubs schon durchaus gute Erfahrungen mit schwedischen Nationalspielern mit balkanischen Wurzeln gemacht. Denn für beide spielte ein gewisser Zlatan Ibrahimovic.