Pep Guardiola gehen die Innenverteidiger aus. Nachdem Aymeric Laporte einen Knorpelschaden erlitt und auch John Stones für einige Wochen ausfallen wird, erwägt Manchester City laut Informationen von unseren englischen Kollegen von 90min, im Januar nachzurüsten. Der amtierende Meister soll demnach Ruben Dias, Lukas Klostermann und Dael Fry auf dem Zettel haben.


Dias stammt aus der Nachwuchsabteilung von Benfica Lissabon, erhielt vor zwei Jahren seinen ersten Profivertrag und verlängerte im vergangenen Jahr bis 2024. Der 22-Jährige absolvierte bis dato 94 Spiele für den portugiesischen Spitzenklub, sein Marktwert wird auf 32 Millionen Euro taxiert (transfermarkt.de). Manchester United soll sich in der abgelaufenen Transferperiode mit Dias beschäftigt haben, nun buhlt City um den zwölffachen portugiesischen Nationalspieler.


Auch Klostermann auf dem Radar


Mit Lukas Klostermann befindet sich eine flexible Alternative auf der Liste. Der 23-Jährige kann in der Viererkette auf allen Positionen eingesetzt werden, in 93 seiner 133 Einsätze für ​RB Leipzig kam er auf seiner bevorzugten Position auf der rechten Abwehrseite zum Einsatz. 


Sowohl in der deutschen Nationalmannschaft als auch unter Julian Nagelsmann agiert er als aufgerückter Außenverteidiger, kann jedoch auch problemlos eine Position in der Zentrale einnehmen. Wie es heißt, seien die Verantwortlichen davon überzeugt, dass Klostermann daher eine geeignete Personalie für das Abwehrzentrum wäre. Ein Pluspunkt wäre zudem eine vermeintlich geringere Ablösesumme, da sein Vertrag bereits im Sommer 2021 endet.


Überraschungstransfer Fry?


Noch günstiger wäre wohl Dael Fry zu haben. Der englische U21-Nationalspieler ist ein Eigengewächs des FC Middlesbrough und steht derzeit bei 68 Pflichtspielen für die erste Mannschaft. Der Marktwert des 22-Jährigen wird auf sieben Millionen Euro geschätzt, wie im Falle von Klostermann läuft auch sein Vertrag im Sommer 2021 aus. 


Derzeit wägen die Verantwortlichen mögliche Transferaktivitäten im Januar ab. Stones wird vor Jahresende wieder auf den Platz zurückkehren, Laporte allerdings Monate ausfallen. Ob der 25-jährige Franzose vor Saisonende zurückkehren wird, ist offen. Mit Nicolas Otamendi steht Guardiola nur ein gestandener Innenverteidiger zur Verfügung, in den vergangenen beiden Partien gegen Shakhtar Donezk (3:0) und dem ​FC Watford (8:0) wurde Fernandinho notgedrungen in die Abwehrzentrale versetzt.